Start > Schlagzeilen - aktuelle Wirtschaftsnachrichten > Hochzeit – So feiert Deutschland den schönsten Tag
Hochzeitspaar

Hochzeit – So feiert Deutschland den schönsten Tag

Für das Brautpaar ist die eigene Hochzeit der bekanntlich wahrscheinlich schönste Tag im Leben. Doch jede Hochzeit bedeutet auch eine weitere Zahl für die Statistik. So lässt sich etwa beim genauen Hinsehen ermitteln, in welcher Jahreszeit Paare besonders gern den Bund der Ehe eingehen, wie viel Wert sie auf eine große, pompöse Hochzeitsfeier legen und wie lange es eigentlich üblich ist, nach dem Antrag zu warten, bis dann tatsächlich die Hochzeitsglocken läuten. Ein Blick auf die Hochzeitsstatistiken dieses Landes gibt darüber Aufschluss!

Vor der Eheschließung kommt der Antrag

Der erste Schritt Richtung Bund fürs Leben machen Paare mit dem Antrag. Im Schnitt geschieht das nach etwa 4,7 Jahren Beziehung. Ledige Frauen haben zu diesem Zeitpunkt statistisch gesehen ein Alter von 30,5 Jahren erreicht, Männer ein Alter von 33,5 Jahren. Damit sind sie im Schnitt 4 bzw. 5 Jahre älter bei ihrer Hochzeit, als es Pärchen noch im Jahr 1991 waren. Pärchen heutzutage warten also gerne ein wenig länger, bis es ernst wird. Und wenn der Mann sich nicht zu einem Antrag durchringt, kommt es bei dem ein oder anderen Paar vielleicht gar nicht erst so weit. Denn statistisch gesehen erwarten 27,7%, dass der Antrag von dem Mann ausgeht. Zu einem kreativen und schön inszenierten Heiratsantrag kann dann aber wohl kaum eine Frau Nein sagen, wenn sie den Mann liebt. Das Ergebnis sind Ehen, die in Deutschland im Durchschnitt 14 Jahre halten. Dies ist nur ein Bruchteil der Zeit, die das am längsten miteinander verheiratete Ehepaar der Welt miteinander verbracht hat: 91 Jahre und 12 Tage. Aber immer noch weit über dem traurigen Rekord eines Paares, das 2005 in Amerika heiratete und dessen Ehe lediglich 1 Stunde hielt. Die wahre Liebe war dies wohl nicht. Anders bei den deutschen Hochzeitspaaren. Werden diese gefragt, warum sie überhaupt eine Hochzeit in Erwägung ziehen, zeigen sich 64% der Befragten von ihrer romantischen Seite und geben an, dass sie durch eine Hochzeit ihre Liebe öffentlich machen wollen. Lediglich 40% haben auch den Hintergedanken, sich finanziell besser abzusichern und 36% der Befragten gaben an, dass man keine richtige Familie sei, wenn man nicht auch verheiratet ist. Und eine richtige Familie wollten 2013 immerhin 373.660 Pärchen sein, denn so viele Eheschließungen gab es in diesem Jahr. Klingt viel? Nicht wirklich, wenn man weiß, wie viele Pärchen sich noch im Jahr 1950 das Ja-Wort gaben: 750.452. Besonders der August scheint dabei der Hochzeits-Monat schlechthin zu sein. In dem heißen Sommermonat fanden 2013 immerhin mehr als 51.000 der Trauungen statt.

Noch ein bisschen warten?

Die wenigsten Paare stürzen sich in die Ehe. Doch die Vorstellung darüber, wie viel Zeit zwischen Antrag und Hochzeit vergehen sollte, variiert mitunter doch recht stark. Zwischen 0-3 Monaten würden lediglich 7% der Befragten warten, hier liegt der Fokus also verstärkt darauf, den Worten des Antrags auch schnell Taten folgen zu lassen. 13% der Befragten lassen es etwas entspannter angehen und geben einen Zeitraum von 3-6 Monaten an, der zwischen Antrag und Hochzeit vergangen ist. Bei den meisten Paaren (25%) waren es jedoch 9-12 Monate, die als ausreichend Vorbereitungs- und Planungszeit erachtet wurden, um nach dem Antrag alles für eine perfekte Hochzeit in die Wege zu leiten. Und natürlich gab es auch einige Befragte, die es sich nach dem Antrag dann doch noch einmal anders überlegt haben: 6% gaben nämlich an, dass es nach dem Antrag nie zu einer Hochzeit kam. Und 13% der Befragten haben vielleicht für den ein oder anderen Aussenstehenden den Eindruck erweckt, man hätte es sich doch anders überlegt. Denn bei ihnen vergingen immerhin mehr als 2 Jahre nach dem Antrag, bis es tatsächlich zu einer Trauung kam. Aber: besser spät als nie. Und ein besonderer Tag erfordert auch eine besondere Planung. Insbesondere die Frage der Garderobe spielt für viele Brautpaare eine wichtige Rolle. Doch in den meisten Fällen besinnt man sich hier auf das bewährte und klassische Weiß. 54% der Befragten würden in reinem Weiß heiraten bzw. haben dies bereits getan.

Ist der schönste Tag im Leben mit Geld aufzuwiegen?

Am Hochzeitstag soll alles perfekt sein, das wünscht sich wohl jedes Paar. Doch dieser Perfektionismus kann richtig ins Geld gehen. Von der passenden Location über die Dekoration und die Einladungskarten bis hin zu Buffet und Brautkleid; hier kommt einiges zusammen. Kein Wunder also, dass manch ein Paar sich überlegt, auf viel TamTam zu verzichten und sich im kleinen, ganz privaten Kreis das Ja-Wort zu geben. Eine Umfrage zur Größe der Hochzeitsfeier im Jahr 2013 hat daher auch ergeben, dass lediglich 3% der Befragten planen, eine Hochzeit mit mehr als 200 Gästen zu feiern. Ganz allein will das Paar aber auch nicht sein. Nur 4% der Befragten würden ganz ohne Gäste auskommen. Der Hauptanteil, nämlich 34% der Befragten, gab an, dass eine Hochzeit mit 21-50 Gästen angestrebt sei. Zwischen 71-100 Gäste würden aber immerhin noch 14% der Befragten einladen. Mit dem beliebten Hochzeitsmonat August bietet sich eine große Feiergesellschaft im Freien ja dann geradezu an.

Hochzeiten Hochzeit - So feiert Deutschland den schönsten Tag

Grafik: Statista

Hier nachlesen ...

De Maizière: Schulz für Abschneiden der Koalitionsparteien verantwortlich

Bundesinnenminister Thomas de Maizière macht den sozialdemokratischen Kanzlerkandidaten Martin Schulz mit verantwortlich für das schlechte …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.