Start > Wirtschaft Deutschland > Marketing: Budgets werden vermehrt online eingesetzt

Marketing: Budgets werden vermehrt online eingesetzt

Online-Marketing wird für Unternehmen jeder Größe und aus jeder Branche immer wichtiger, denn eine effektive Online-Präsenz wirkt sich nicht nur positiv auf den Bekanntheitsgrad des Unternehmens aus, sondern steigert auch den Verkauf von Produkten und Dienstleistungen jeder Art. Ein ganz wesentlicher Faktor zur Optimierung der Online-Präsenz ist die Suchmaschinenoptimierung – kurz SEO genannt.

Die zunehmende Digitalisierung erfordert verstärkte Online-Marketing-Aktivitäten

Die fortschreitende Digitalisierung unserer Lebenswelt hat inzwischen weltweit die Unternehmen aller Branchen erfasst und stellt diese vor ganz neue Herausforderungen. Dazu gehören auch verstärkte Online-Marketing-Aktivitäten, denn die Zukunft liegt im World Wilde Web. Wer im Internet eine optimale Präsenz zeigt, kann damit nicht nur den Bekanntheitsgrad des Unternehmens erheblich steigern, sondern auch die Verkaufszahlen. Existenzgründer, Kleinunternehmen, aber mittelständische und großen Unternehmen tun also gut daran, diesem Trend zu folgen und dem Online-Marketing besondere Bedeutung zuzumessen. Unternehmen aus der Branche der Informations- und Kommunikationstechnik (IKT) haben die Bedeutung des Online-Marketings längst erkannt und gaben laut einer Statista-Umfrage bereits im Jahr 2013 rund ein Viertel ihres Marketingbudgets für Online-Marketing-Aktivitäten aus. Im Jahr 2015 betrug der Budgetanteil bereit 31 Prozent. Doch auch für Unternehmen aus anderen Branchen wird eine gut strukturierte und optimierte Online-Präsenz immer wichtiger.

Onlinemarketing Marketing: Budgets werden vermehrt online eingesetzt

Online-Marketing – weg von der klassischen Online-Werbung und hin zu SEO und Co.

Längst beschränkt sich das Online-Marketing nicht mehr nur auf die klassische Online-Werbung und eine eigene Website. Stattdessen werden für Unternehmen die Präsenz auf sozialen Netzwerken, das mobile Marketing und vor allem SEO immer wichtiger. Die Umfrageergebnisse von Statista zeigen deutlich, dass die befragten Unternehmen ihre Ausgaben für klassische Onlinewerbung seit 2013 kaum erhöht haben. Bei der unternehmenseigenen Website sieht dies hingegen ganz anders aus. Steigerten im Jahr 2013 nur rund 3 Prozent der befragten Unternehmen ihre Ausgaben für den Aufbau oder die Optimierung der eigenen Website, waren es im Jahr 2015 bereits 53 Prozent. Auch die Ausgaben für das mobile Marketing und Marketingstrategien über soziale Netzwerke sind seitdem in den Fokus der meisten Unternehmen gelangt. So wollten im Jahr 2015 bereits 51 Prozent der Unternehmen ihre Ausgaben für das Marketing über Soziale Netzwerke und 65 Prozent der befragten Unternehmen das Budget für das mobile Marketing erhöhen. Für die Suchmaschinenoptimierung wollten im Jahr 2015 62 Prozent der Unternehmen mehr Ausgaben investieren. Im Jahr 2013 war SEO hingegen erst für 3 Prozent der Befragten von Bedeutung. Diese Steigerung zeigt, dass sich die Unternehmen der enormen Bedeutung von SEO durchaus bewusst sind.

Mehr Umsatz durch SEO

Eine effiziente Suchmaschinenoptimierung ist für jedes Unternehmen ein entscheidender Schlüssel zum Erfolg. SEO sorgt nicht nur dafür, dass die Unternehmenswebsite von Interessenten und potentiellen Kunden besser gefunden wird, sondern erhöht gleichzeitig auch die Besucheranzahl auf der Website und damit auch die Anfragen und Verkäufe von Dienstleistungen und Produkten.

Internetuser nutzen fast ausnahmslos Suchmaschinen wie Google und Co, um für sie interessante Website im Netz zu finden. Dabei fokussieren sich die meisten Nutzer allenfalls auf die erste Seite von Google. Nur noch ein Viertel aller User schaut die zweite Seite von Google an und bei den Suchergebnissen auf der ersten Seite sind die unteren Plätze nur noch für rund ein Drittel der Nutzer interessant. Eine gute Platzierung der Unternehmenswebsite ist daher äußerst wichtig, um von potentiellen Käufern gefunden zu werden und deren Interesse zu wecken. Google ist mit einem Marktanteil von 95 Prozent die am meisten genutzte Suchmaschine. Wer also bei Google nicht auf den ersten Plätzen der ersten Seite erscheint, wird nicht gefunden und lässt damit der Konkurrenz den Vortritt. SEO steigert daher den Bekanntheitsgrad und die Reichweite des Unternehmens ganz erheblich.

Marketing soll möglichst kostengünstig sein

Eine eigene Website ist mittlerweile für 81 % aller befragten Unternehmen Standard. Schon 56 % haben ihre Website für mobile Endgeräte optimiert. Auch Online-Werbemaßnahmen, wie Suchmaschinenmarketing inklusive der Suchmaschinenoptimierung (68 %) und Verzeichnismedien (64 %) sowie Social Media (38 %), nutzen Unternehmen häufig für Marketingzwecke (Statistiken: Greven Medien). Mobile Marketing ist mit lediglich 16 % weit weniger akzeptiert. Ein enormes ungenutztes Potenzial, erklärt Greven Medien-Geschäftsführer Patrick Hünemohr: “Mobile Marketing eröffnet Unternehmen einen effektiven Vertriebskanal, der ihnen den direkten Kontakt zum Kunden mit geringen Streuverlusten bietet. Speziell die Aussendung von mobilen Nachrichten im Umkreis zum Unternehmensstandort bietet ein riesiges Potenzial und kann für deutlich mehr Kundenfrequenz sorgen!”

Obwohl 76 % der Unternehmen überzeugt sind, dass Online-Werbemaßnahmen, Social Media und Mobile Marketing künftig immer wichtiger werden, liegt das eingesetzte Budget für diese Werbemöglichkeiten auf einem sehr niedrigen Niveau. Zwar verfügt ein Fünftel der befragten Unternehmen immerhin über ein Budget von insgesamt 101 bis 250 Euro pro Monat für alle Marketing- und Werbemaßnahmen. Der Mehrheit (26 %) steht jedoch nur eine Summe von bis zu 100 Euro pro Monat zur Verfügung.

Hier nachlesen ...

Grünen-Chefin Peter sieht Parallelen zu Jamaika-Aus im Saarland

Die Grünen-Chefin Simone Peter hat Parallelen zwischen dem Scheitern von Jamaika im Bund und dem …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.