Start > Datenschutz – aktuelle Nachrichten zu Datensicherheit und Wirtschaftsspionage

Datenschutz – aktuelle Nachrichten zu Datensicherheit und Wirtschaftsspionage

Datenschutz und Datensicherheit nehmen in der Wirtschaft einen hohen Stellenwert ein, insbesondere seit Aufkommen des Internet of Things.

Digital-Politiker Klingbeil kritisiert BSI

SPD-Digital-Politiker Lars Klingbeil hat die Reaktion des Bundesamts für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) auf den Bericht der “New York Times”, demzufolge russische Hacker die Antivirus-Software Kaspersky zur Spionage genutzt haben soll, kritisiert. “Die schnelle Entwarnung des BSI erscheint voreilig und ist problematisch”, sagte Klingbeil der “Bild” (Freitag). “Der bisherige …

Jetzt lesen »

BDI: Politik und Wirtschaft müssen Cyber-Sicherheit ernster nehmen

Der Präsident des Bundesverbands der Deutschen Industrie (BDI), Dieter Kempf, hat an Politik und Wirtschaft appelliert, das Thema Cyber-Sicherheit ernster zu nehmen. “Cyber-Sicherheit ist entscheidend für den Erfolg der digitalen Gesellschaft und von Industrie 4.0”, sagte Kempf anlässlich des fünfjährigen Jubiläums der “Allianz für Cyber-Sicherheit” am Dienstag in Berlin. Ziel …

Jetzt lesen »

Streit in Bundesregierung über Nutzung von “Zero-Day-Exploits”

In der Bundesregierung ist offenbar ein Streit über die Nutzung von sogenannten Zero-Day-Exploits entbrannt. Das berichtet “Zeit-Online”. Demnach wollen der Bundesnachrichtendienst und die Bundeswehr “Zero-Day-Exploits” nutzen, um in andere Computersysteme einzudringen. Bei “Zero-Day-Exploits” handelt es sich um Schadsoftware, die bislang unbekannte Sicherheitslücken ausnutzt. Das Auswärtige Amt arbeitet im Rahmen einer …

Jetzt lesen »

BKA hat Bundestrojaner bislang nicht eingesetzt

Das Bundeskriminalamt (BKA) hat die umstrittene staatliche Spionagesoftware – umgangssprachlich Bundestrojaner genannt – mehr als eineinhalb Jahre nach Freigabe durch das Bundesinnenministerium noch nicht eingesetzt. Das berichtet die “Welt” (Online-Ausgabe) unter Berufung auf Sicherheitskreise. Die Software gelte als nahezu unbrauchbar, weil sie nur sehr eingeschränkt eingesetzt werden kann. Nach Informationen …

Jetzt lesen »

Deutschland muss dutzende Gesetze wegen EU-Datenschutzregeln ändern

Für die Umsetzung der europäischen Datenschutzgrundverordnung muss der Bund noch zahlreiche weitere Gesetze ändern. Das geht aus einer Zusammenstellung des Bundesinnenministeriums für die Grünen-Bundestagsfraktion hervor, über die das “Handelsblatt” berichtet. Das Ministerium nennt in der Auflistung 124 Bundesgesetze, die bis Mai 2018 an die dann geltenden neuen EU-Datenschutzregeln angepasst werden …

Jetzt lesen »

Piloten fürchten Hacker-Angriffe auf Flugzeuge

Die Pilotengewerkschaft “Cockpit” fürchte Hacker-Angriffe auf Flugzeuge. Denkbare Angriffsszenarien seien vielfältig, sagte Cockpit-Sprecher Markus Wahl am Freitag. Die gesamte Kommunikation des Flugzeugs mit der Flugsicherung verlaufe unverschlüsselt, was zu “unautorisierten Funksprüchen” führen könne. Auch GPS-Signale könnten nicht nur gestört, sondern auch verfälscht werden. “Das führt dann dazu, dass sich das …

Jetzt lesen »

Von Notz kritisiert Datenspeicherpraxis bei Sicherheitsbehörden

Der stellvertretende Vorsitzende der grünen Bundestagsfraktion, Konstantin von Notz, hat angesichts der Affäre um den nachträglichen Entzug von G20-Akkreditierungen für Journalisten Defizite bei der Speicherung von Daten beim Bundeskriminalamt und anderen Sicherheitsbehörden beklagt. “Es erscheint naheliegend, dass in Datenbanken der Sicherheitsbehörden strukturelle Probleme vorliegen und zigtausende Bürger rechtswidrig gespeichert werden”, …

Jetzt lesen »

BSI-Präsident warnt Mittelständler vor Cyberangriffen

Die deutsche Wirtschaft wird von einer Welle von Cyberangriffen heimgesucht: Immer öfter fälschen Betrüger E-Mails von Chefs oder Vorständen, um Buchhalter dazu zu bewegen, Firmengelder ins Ausland zu überweisen. Das Phänomen, welches Experten meist als “CEO Fraud” (Chefbetrug) bezeichnen, habe “in den letzten Jahren stark zugenommen”, sagte der Präsident des …

Jetzt lesen »

De Maizière verteidigt Testlauf zur Gesichtserkennung in Berlin

Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) hat den Testlauf zur Gesichtserkennung im Berliner Bahnhof Südkreuz gegen Kritik verteidigt. Die Bedenken der Bundesdatenschutzbeauftragten Andrea Voßhoff beruhten möglicherweise auf falschen Informationen, sagte der Innenminister am Donnerstag in Berlin. Im ARD-“Morgenmagazin” sprach de Maizière zuvor von einem “unglaublichen Sicherheitsgewinn”, falls der Test erfolgreich verlaufe. …

Jetzt lesen »