Start > Nachrichtensender stoppen Werbekampagne für Wirtschaftsstandort Türkei

Nachrichtensender stoppen Werbekampagne für Wirtschaftsstandort Türkei

Die Nachrichtensender N-TV und N24 haben eine Werbekampagne eines türkischen Verbandes für den Wirtschaftsstandort Türkei gestoppt. Sprecher beider Sender sagten der Funke-Mediengruppe, die Werbespots mit Lukas Podolski und den Türkei-Chefs diverser Weltkonzerne würden nicht mehr ausgestrahlt. Am Donnerstag waren die Spots in sozialen Netzwerken auf Kritik gestoßen.

Sie liefen auch im Vorfeld und nach der Pressekonferenz, in der Bundesaußenminister Sigmar Gabriel angesichts der Lage in der Türkei vor Investitionen in das Land gewarnt hatte. Die Spots waren seit Mitte Juni ausgestrahlt worden. Die RTL-Tochter IP Deutschland, Vermarkter von N-TV, sagte der Funke-Mediengruppe, die politische Lage habe sich seit Dienstag grundlegend verändert, man halte deshalb eine weitere Ausstrahlung der Kampagne für nicht sinnvoll. Eine Sprecherin von N24 sagte, zwischen Programm und Werbung werde getrennt, es sei dem Sender aber auch wichtig, das Publikum in Anbetracht der neuesten Entwicklungen nicht zu irritieren.

Hier nachlesen ...

US-Börsen uneinheitlich – Dow setzt Rekordjagd fort

Die US-Börsen haben am Freitag uneinheitlich geschlossen, der Dow hat aber seine Rekordjagd fortgesetzt, nachdem …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.