Start > News zu Achim Dercks

News zu Achim Dercks

Wirtschaft sieht „Chancenkonto“ von Martin Schulz kritisch

Die Idee eines „Chancenkontos“, das SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz allen Werktätigen zur Weiterbildung in Aussicht gestellt hat, stößt bei Funktionären der Wirtschaft auf Widerstand. „Das Chancenkonto von Martin Schulz wird schnell sehr teuer und man landet bei einem dreistelligen Milliardenbetrag“, warnte der stellvertretende Hauptgeschäftsführer des Deutschen Industrie- und Handelskammertages, Achim Dercks. …

Jetzt lesen »

DIHK: Tourismusbranche erwartet „Super-Sommer“

Die Tourismuswirtschaft startet nach einer Umfrage des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK) voller Optimismus in die Sommerferien. „Wir rechnen mit dem achten Rekordsommer in Folge“, sagte der stellvertretende Hauptgeschäftsführer Achim Dercks der „Neuen Osnabrücker Zeitung“ (Mittwoch). Der aktuelle DIHK-Tourismusreport sagt besonders für die Campingwirtschaft einen „Super-Sommer“ voraus. Der Saldo der …

Jetzt lesen »

Neue CSR-Berichtspflichten könnten auch Mittelständler treffen

Das vom Bundestag beschlossene Gesetz zur Umsetzung der sogenannten CSR-Richtlinie stößt auf deutliche Kritik der Wirtschaft: Der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) und der Familien-Unternehmerverband bemängeln, dass die neuen Regelungen auch kleine und mittelständische Firmen treffen können, berichtet das „Handelsblatt“. Obwohl laut Gesetz nur einige hundert Unternehmen mit mehr als …

Jetzt lesen »

Industrie-und Handelskammertag gegen automatische Steuererhöhungen

Der Deutsche Industrie-und Handelskammertag (DIHK) hat Pläne für automatische Steuererhöhungen, die bei sinkenden Sprit-, Strom- oder Gaspreisen greifen, abgelehnt. Die ständig wechselnde Besteuerung von Energieträgern im nationalen Alleingang würde zu schwerwiegenden Wettbewerbsnachteilen deutscher Unternehmen führen, sagte der Vize-Hauptgeschäftsführer Achim Dercks der „Neuen Osnabrücker Zeitung“ (Dienstag). Denn Wettbewerber aus dem Ausland …

Jetzt lesen »

Deutsche Wirtschaft beschäftigt 140.000 ehemalige Asylbewerber

Die deutsche Wirtschaft beschäftigt derzeit 140.000 ehemalige Asylbewerber und damit deutlich mehr als 2015. „Es gab im Frühjahr fast 140.000 Beschäftigte aus Asylherkunftsländern, rund 30.000 mehr als ein Jahr zuvor“, sagte der stellvertretende Geschäftsführer des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK), Achim Dercks, der „Rheinischen Post“ (Dienstagausgabe). „Laut einer DIHK-Hochrechnung sind …

Jetzt lesen »

Deutschland steht vor Rekordsommer im Tourismus

Deutschland erlebt im Tourismus einen Rekordsommer: Wie dem „Focus“ zufolge aus der Saisonumfrage des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK) unter 5.000 Mitgliedsunternehmen hervor geht, registriert das aktuelle Konjunktur-Barometer im deutschen Gastgewerbe einen deutlichen Anstieg der Geschäftslage um 29 Punkte. Das sind zehn Punkte mehr als im Vorjahr. „Dem Deutschlandtourismus steht …

Jetzt lesen »

Schwesig und Altmaier sollen Entgeltgleichheitsgesetz verhandeln

In den Streit über das von Bundesfrauenministerin Manuela Schwesig (SPD) vorgelegte Gesetz für mehr Lohngerechtigkeit zwischen Männern und Frauen kommt Bewegung. Eine Verhandlungsgruppe um Schwesig und Kanzleramtsminister Peter Altmaier (CDU) soll jetzt über das weitere Verfahren beraten. Das vereinbarten die Koalitionsspitzen nach Informationen der „Welt“ am Dienstagabend im Koalitionsausschuss. „Wir …

Jetzt lesen »

Umfrage: Jedes dritte Unternehmen würde mehr für Ökostrom ausgeben

dts_image_6783_grgjsdnikt_2172_701_526

Über ein Drittel der deutschen Unternehmen ist laut einer Umfrage bereit, mehr als bisher für Ökostrom aus Deutschland zu bezahlen, wenn dieser zertifiziert wäre. Dies geht aus der aktuellen Unternehmensumfrage des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK) hervor, die der „Rheinischen Post“ (Donnerstagausgabe) vorliegt. Angesichts des Anstiegs der Ökostrom-Umlage nach dem …

Jetzt lesen »

Wirtschaftsverband drängt EU zu gemeinsamer Flüchtlingspolitik

dts_image_9931_tkpmcntrmg_2171_445_3349

Der Deutsche Industrie-und Handelskammertag (DIHK) hat nach dem Fund von 71 toten Flüchtlingen bei Wien konkrete Vereinbarungen der EU-Staaten in der Flüchtlingspolitik gefordert. „Die zunehmenden Herausforderungen kann Europa nur gemeinsam lösen“, sagte der Vize-Hauptgeschäftsführer des DIHK, Achim Dercks, der „Neuen Osnabrücker Zeitung“ (Samstag). Nötig sei eine gerechtere Verteilung der Lasten. …

Jetzt lesen »