Start > News zu Air Berlin

News zu Air Berlin

Die Air Berlin PLC & Co. Luftverkehrs KG -in Eigenschreibweise airberlin- mit Sitz in Berlin ist die zweitgrößte deutsche und siebtgrößte europäische Fluggesellschaft, die aus der 1978 gegründeten Air Berlin Inc. hervorgegangen ist. Sie ist eine hundertprozentige Tochtergesellschaft des Mutterunternehmens Air Berlin PLC, einem deutschen Luftfahrtkonzern mit Satzungssitz in London (Vereinigtes Königreich) und Verwaltungssitz in Berlin, der am Markt als airberlin group mit Air Berlin, deren Komplementärin sie ist, sowie als österreichische Niki Luftfahrt auftritt.

Air Berlin ist Mitglied der Luftfahrtallianzen Oneworld und Etihad Airways Partners. Sie unterhält Luftfahrtdrehkreuze an den Flughäfen Berlin-Tegel und Düsseldorf.
Im Juli 1978 wurde die Air Berlin Inc. durch den US-Amerikaner Kim Lundgren als Charterfluggesellschaft unter Zulassung durch die FAA im US-Bundesstaat Oregon gegründet, da nach dem Zweiten Weltkrieg bis zur deutschen Wiedervereinigung 1990 nur Flugzeuge der Siegermächte West-Berlin anfliegen durften. Offizieller Sitz der Air Berlin USA war Miami in Florida, das zeitweise auch von Berlin aus angeflogen wurde.

Der erste Flug der Gesellschaft führte am 28. April 1979 mit einer Boeing 707 von Berlin nach Palma de Mallorca. 1981 wurden die beiden 707 durch zwei kleinere Boeing 737 ersetzt. Air Berlin spezialisierte sich auf Ziele rund um das Mittelmeer, Palma war lange Zeit das meistangeflogene Ziel der Gesellschaft.

Nach der deutschen Einheit fiel auch die Lufthoheit der Alliierten, sodass ein Zulassungswechsel zum Luftfahrt-Bundesamt notwendig wurde. Am 16. April 1991 wurde die Gesellschaft zur Air Berlin GmbH & Co. Luftverkehrs KG umfirmiert. In der Folgezeit änderte der Geschäftsführer Joachim Hunold das Unternehmensprofil grundsätzlich.
Die Fluggesellschaft Germania, die seinerzeit 577 Mitarbeiter beschäftigte und über eine Flotte von 44 Flugzeugen verfügte, sollte Ende 2005 durch einen Managementvertrag an Air Berlin gebunden werden. Vorbild hierfür war die bereits bestehende Partnerschaft der Air Berlin mit Niki. Bereits Mitte 2004 gingen beide Gesellschaften erstmals aufeinander zu – Air Berlin mietete Flugzeuge von Germania, im Gegenzug stellte Germania die von beiden Gesellschaften stark umkämpften Flüge nach Zürich und Wien ein. Der Vertrag kam jedoch nicht zustande. Die Erbengemeinschaft der Germania konnte sich Anfang März 2008 nicht über eine Übernahme durch Air Berlin einigen, Germania blieb daher eigenständig.

Ein Hauptziel im Streckennetz von Air Berlin ist seit ihrer Gründung Palma de Mallorca, das mit dem Flugplan 2011 über 450 Mal pro Woche angesteuert wurde. Über den dortigen Stützpunkt verband die Fluggesellschaft auch mehrere spanische Flughäfen untereinander. Für den Sommerflugplan 2013 erhöhte Air Berlin die Frequenz der Flüge zwischen Palma und Flughäfen in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Air Berlin war zwischenzeitlich der größte nichtspanische Anbieter von innerspanischen Verbindungen. Mit Stand 2016 werden diese Verbindungen nach und nach zugunsten neuer Codeshare-Abkommen mit Oneworld-Partnern aufgegeben, vielmehr konzentriert sich das Unternehmen auf Direktverbindungen aus dem deutschsprachigen Raum auf die Baleareninsel. Auch andere Ferienziele am Mittelmeer, darunter Griechenland und Kroatien, auf den Kanarischen Inseln, in Portugal, auf den Azoren, Madeira, der Türkei und Israel sowie in Nordafrika werden im Linienbetrieb angeflogen. Daneben gibt es Verbindungen zu europäischen Metropolen in Frankreich, Italien, im Vereinigten Königreich, Österreich, Russland und in Skandinavien. Ein wichtiges Standbein von Air Berlin sind auch Ziele auf dem spanischen Festland, vor allem Alicante, Barcelona, Madrid und Málaga.

Seit 2007 bietet Air Berlin gemeinsam mit Deutsche Polarflug saisonale Rundflüge am Nordpol sowie weitere Rund- und Expeditionsflüge, zum Beispiel nach Spitzbergen, an.

Im Februar 2010 flog Air Berlin mit Arbil und Sulaimaniyya erstmals zwei Ziele im Irak an. Die Verbindung nach Sulaimaniyya wurde zum Sommer 2011 jedoch wieder eingestellt.

Laumann würde Transfergesellschaft für Air Berlin begrüßen

NRW-Arbeitsminister Karl-Josef Laumann (CDU) würde eine Transfergesellschaft für Beschäftigte von Air Berlin unterstützen, stellt aber Bedingungen. “Ich würde mich freuen, wenn eine Transfergesellschaft eingerichtet werden kann. Die von Arbeitslosigkeit bedrohten Beschäftigten würden damit eine professionelle Unterstützung bei der Suche nach neuer Arbeit erhalten”, sagte Laumann der “Rheinischen Post” (Mittwochsausgabe). Die …

Jetzt lesen »

Rückzahlung der Bundeshilfe: Steuerzahlerbund will von Air Berlin Klarheit

Der 150-Millionen-Kredit der Bundesregierung für Air Berlin sollte nach Ansicht des Bundes der Steuerzahler schnell zurückgezahlt werden. Das Geld sei grundsätzlich für die Aufrechterhaltung des Flugbetriebes gedacht gewesen: “Insofern sollte das Geld der Steuerzahler den Fluggästen helfen und nicht der Fluggesellschaft – schon gar nicht der Geschäftsführung”, sagte Verbandspräsident Reiner …

Jetzt lesen »

Monopolkommission für Versteigerung von Start- und Landerechten

Achim Wambach, ZEW-Chef und Vorsitzender der Monopolkommission, befürwortet eine grundsätzliche Änderung der Vergabe von Start- und Landerechten an deutschen Flughäfen, um so für mehr Wettbewerb unter den Airlines zu sorgen. “Es gibt gute Gründe, grundsätzlich wenigstens einen Teil der Slots zu versteigern”, sagte Wambach der “Süddeutschen Zeitung” (Montagsausgabe). “Es gibt …

Jetzt lesen »

Niki Lauda fürchtet Umbenennung seiner früheren Airline

Der Ex-Rennfahrer und Luftfahrtunternehmer Niki Lauda geht von einer Umbenennung der von ihm gegründeten Ferienfluggesellschaft Niki aus. “Ab Januar wird der Name vom Markt verschwinden, dann heißt das alles Eurowings”, sagte der 68-Jährige der “Welt am Sonntag”. Die Lufthansa hatte sich zuvor mit der insolventen Air-Berlin-Gruppe über den Kauf großer …

Jetzt lesen »

Maas will Kundenrechte bei Pleite von Fluggesellschaften stärken

Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) hat eine europäische Lösung zur Stärkung der Verbraucherrechte im Falle einer Pleite von Fluggesellschaften angeregt. “Wir sollten prüfen, eine europaweite Pflicht der Airlines zur Insolvenzabsicherung zum Schutz der Kunden einzuführen”, sagte Maas der “Saarbrücker Zeitung” (Samstagsausgabe). “Bei den Beratungen über die EU-Fluggastrechterichtlinie sollten wir darüber diskutieren, …

Jetzt lesen »

Air-Berlin-Übernahme: Verbraucherschützer fürchten steigende Ticketpreise

Der Verbraucherzentrale Bundesverband warnt vor steigenden Flugkosten für Kunden durch eine Monopolisierung des innerdeutschen Marktes. “Flüge innerhalb Deutschlands könnten durch den Deal mit Lufthansa künftig teurer werden”, sagte Ingmar Streese, Leiter des Geschäftsbereichs Verbraucherpolitik des Verbands, dem “Redaktionsnetzwerk Deutschland” (Freitagausgaben). “Je stärker eine Monopolstellung, desto höher die Motivation, auch die …

Jetzt lesen »

DAX knackt zwischenzeitlich 13.000-Punkte-Marke

Am Donnerstag hat der DAX leicht zugelegt. Zum Xetra-Handelsschluss wurde der Index mit 12.982,89 Punkten berechnet, ein Plus in Höhe von 0,09 Prozent im Vergleich zum Vortagesschluss. Der DAX hatte am Donnerstagnachmittag erstmals die Marke von 13.000 Punkten überschritten und damit ein neues Allzeithoch markiert. Um 16:17 Uhr erreichte der …

Jetzt lesen »

“Cockpit” sorgt sich um Air-Berlin-Piloten

Die Pilotenvereinigung Cockpit macht sich nach dem Deal zwischen Air Berlin und Lufthansa Sorgen um die Piloten und fordert Gespräche. Es seien immer noch viel zu wenig Details über die Zukunft der Arbeitsplätze der Air-Berlin-Piloten bekannt, sagte Cockpit-Sprecher Markus Wahl am Donnerstag. “Es kann nicht sein, dass sich Piloten nach …

Jetzt lesen »

Air-Berlin-Übernahme: Zypries erwartet grünes Licht aus Brüssel

Die Übernahme von Teilen von Air Berlin durch die Lufthansa wird nach Ansicht von Bundeswirtschaftsministerin Brigitte Zypries (SPD) auch einer europarechtlichen Überprüfung standhalten: “Jetzt ist Brüssel an der Reihe und muss prüfen, ob die Vereinbarung auch genügend Wettbewerb sicherstellt. Ich gehe aber davon aus, dass die Beteiligten dies entsprechend bedacht …

Jetzt lesen »