Start > News zu Banken

News zu Banken

Die Skandinaviska Enskilda Banken AB ist ein schwedischer Finanzdienstleistungskonzern mit Hauptsitz in Stockholm, Kungsträdgården. Er wird dem „Imperium“ der Familie Wallenberg zugerechnet. Hauptaktionär ist die Investor AB. In Deutschland ist die SEB mit ihrer Tochtergesellschaft SEB AG vertreten.

IT-Sicherheitsforscher knacken Schutz von 31 Banking-Apps

Zwei IT-Sicherheitsforschern ist es gelungen, Schutzmaßnahmen von 31 Finanz-Apps auszuhebeln. Für kriminelle Hacker könnte es damit möglich sein, Geld von Bankkunden unbemerkt auf eigene Konten umzuleiten, berichtet die “Süddeutsche Zeitung”. Vom unerlaubten Ausführen und Kopieren der App bis hin zum Ändern der IBANs und dem Versenden der Transaktionsnummern (Tan) auf …

Jetzt lesen »

EU-Bankenaufsicht freut sich auf Umzug nach Paris

Die EU-Bankenaufsicht EBA ist erleichtert darüber, dass die EU-Staats- und Regierungschefs eine Entscheidung über den künftigen Standort der Behörde getroffen haben. “Für uns ist gut, dass jetzt auch für die Mitarbeiter Klarheit herrscht”, sagte EBA-Exekutivdirektor Adam Farkas dem “Handelsblatt” (Donnerstag). Das gebe der EBA die Möglichkeit, “den Übergangsprozess möglichst problemlos …

Jetzt lesen »

Einigung auf strengere Kapitalregeln steht kurz bevor

Nach jahrelangem Streit stehen die internationalen Bankenaufseher offenbar unmittelbar vor einer Einigung auf strengere Kapitalregeln. Nachdem sich der Basler Ausschuss für Bankenaufsicht im Oktober auf einen Kompromissvorschlag für ein Reformpaket geeinigt hatte, das in der Branche “Basel IV” genannt wird, soll nun in Kürze das Aufsichtsgremium des Ausschusses darüber abstimmen. …

Jetzt lesen »

BIZ-Chefökonom rät Notenbanken zu niedrigerem Inflationsziel

Der Chefökonom der Bank für Internationalen Zahlungsausgleich, Hyun Song Shin, rät den Notenbanken, ihr Inflationsziel zu überdenken. “Viele Beobachter sind sich mittlerweile einig, dass es zu eng gedacht ist, nur auf die Inflation zu schauen”, sagte Shin der “Zeit”. Es gebe Spielraum dafür, flexibler mit der Inflation umzugehen. “Beispielsweise indem …

Jetzt lesen »

Steuerbehörde erhält 1,5 Millionen Datensätze zu Auslandskonten

Beim Bundeszentralamt für Steuern sind im Rahmen des automatischen Informationsaustauschs 1,5 Millionen Datensätze zu Auslandskonten eingegangen. Das berichtet die “Welt am Sonntag” unter Berufung auf das Bundesfinanzministerium. Dort habe man mit einer so großen Zahl von Kontomeldungen nicht gerechnet. Schließlich handele es sich bislang ausschließlich um Konten, auf denen deutsche …

Jetzt lesen »

Steuervermeidungsmodelle: Länderfinanzminister planen Anzeigepflicht

Die deutschen Finanzminister planen eine Anzeigepflicht für Steuervermeidungsmodelle: Ein entsprechender Gesetzesentwurf soll bereits im kommenden Sommer vorliegen. Das ist laut eines Berichts von NDR, WDR und “Süddeutscher Zeitung” das Ergebnis eines Beschlusses der Länderfinanzminister-Konferenz vom Donnerstag. Demnach soll in Zukunft eine “Anzeigepflicht für nationale Steuergestaltungen” gelten, nach der zum Beispiel …

Jetzt lesen »

Frankreichs Finanzminister will stärkere europäische Integration

Frankreich lädt die künftigen Koalitionspartner in Deutschland ein, so schnell wie möglich Gespräche über die stärkere europäische Integration aufzunehmen. “Wir haben ein Team dafür gebildet, warum nicht auch eines auf deutscher Seite schaffen und im Wochenrhythmus verhandeln?”, fragte Frankreichs Wirtschafts- und Finanzminister Bruno Le Maire im “Handelsblatt” (Freitag). Die Forderung …

Jetzt lesen »

Deutsche Banken missachten systematisch Glücksspielgesetze

Etliche deutsche Banken und Zahlungsdienstleister verstoßen offenbar systematisch gegen deutsche Gesetze, indem sie Zahlungen für illegale Internet-Kasinos abwickeln. Unter anderem nähmen einige Banken Geld für illegale Glücksspielangebote entgegen, andere führten für Offshore-Glücksspielanbieter Konten, über die auch Auszahlungen an Spieler abgewickelt würden, so das Ergebnis einer Recherche von NDR und “Süddeutscher …

Jetzt lesen »

Bundesverfassungsgericht: Regierung hat Antwortpflicht verletzt

Die Bundesregierung ist ihrer Antwortpflicht bei der Beantwortung von Anfragen zur Deutschen Bahn und zur Finanzmarktaufsicht laut eines Urteils des Bundesverfassungsgerichts nicht nachgekommen. Damit habe sie Rechte der Antragsteller und des Deutschen Bundestages verletzt, teilten die Karlsruher Richter am Dienstag mit. Die Bundesregierung habe die Anfragen der Grünen aus dem …

Jetzt lesen »