Start > Schlagwort-Archive: Jahresarchive: Monatsarchive: Bradley Manning

Schlagwort-Archive: Jahresarchive: Monatsarchive: Bradley Manning

Bradley Edward Manning ist ein US-amerikanischer IT-Spezialist und ehemaliger Angehöriger der US-Streitkräfte. Er wurde im Mai 2010 unter dem Verdacht verhaftet, Videos und Dokumente kopiert und der Website WikiLeaks zugespielt zu haben. In dem daraus resultierenden Verfahren wurde in insgesamt 21 Punkten Anklage gegen ihn erhoben. Nach einem Teilgeständnis erging Ende Juli 2013 ein Urteil, durch das er in 19 Punkten schuldig gesprochen wurde. Das verhängte Strafmaß beträgt 35 Jahre Freiheitsstrafe.
Manning erklärte in einer am 22. August 2013 veröffentlichten Verlautbarung, Chelsea Manning, eine Frau zu sein, in dieser Weise seit der Kindheit zu fühlen, und so bald wie möglich eine Hormonersatztherapie zur geschlechtlichen Angleichung beginnen zu wollen. Als vollständiger Name wurde Chelsea Elizabeth Manning bekannt.

Kipping: Whistleblowing muss Asylgrund werden

Berlin – Als Konsequenz aus der Verurteilung des WikiLeaks-Informanten Bradley Manning hat die Vorsitzende der Linken, Katja Kipping, einen besseren Schutz für Bürgerrechtler gefordert: “Wir müssen Whistleblowing in die anerkannten Asylgründe aufnehmen”, sagte Kipping “Handelsblatt-Online”. “Wem Verfolgung für die Wahrheit droht, muss in Deutschland Aufnahme finden.” Ein US-Militärgericht hatte Manning …

Jetzt lesen »

35 Jahre Haft für Wikileaks-Informant Manning

Fort Meade – Der als Wikileaks-Informant bekannt gewordene US-Obergefreite Bradley Manning ist zu 35 Jahren Haft verurteilt worden. Das gab ein US-Militärgericht in Fort Meade am Mittwoch bekannt. Manning war bereits Ende Juli unter anderem wegen Geheimnisverrats, Spionage, Computerbetrugs und Diebstahls für schuldig erklärt worden. Im wichtigsten Anklagepunkt “Feindesunterstützung” wurde …

Jetzt lesen »

Wikileaks-Informant Manning entschuldigt sich

Fort Meade – Der US-amerikanische Wikileaks-Informant Bradley Manning hat sich vor einem Militärgericht für die “Schädigung” seines Heimatlandes entschuldigt und darum gebeten, ans College gehen und “ein produktiver Staatsbürger” werden zu dürfen. Wie US-Medien berichten, fiel die Entschuldigung mit einem Bericht seiner Familie über Mannings schwierige Kindheit bei alkoholkranken Eltern …

Jetzt lesen »

Assange-Anwalt hat kein Vertrauen mehr in die US-Justiz

Berlin – Der US-Menschenrechtsexperte und Anwalt von Wikileaks-Gründer Julian Assange, Michael Ratner, hat die Verfolgung von Whistleblowern in den USA als “schreiende Ungerechtigkeit” bezeichnet und erklärt, er habe jedes Vertrauen in das amerikanische Justizsystem verloren. Die Flucht sei die einzige Option, die Menschen bleibe, die Missstände im Staatsapparat aufdeckten, sagte …

Jetzt lesen »

Künast fordert Respekt für Manning und Snowden

Berlin – Die Fraktionsvorsitzende der Grünen im Bundestag, Renate Künast, hat einen besseren rechtlichen Schutz für Whistleblower gefordert. Das Verfahren gegen Bradley Manning habe sie erschreckt, sagte sie der “Frankfurter Rundschau” (Donnerstag-Ausgabe). “Ein junger Soldat, der zu Beginn unter inakzeptablen Bedingungen inhaftiert und von jedem Kontakt zur Außenwelt abgeschnitten war, …

Jetzt lesen »

Wikileaks-Informant Manning im wichtigsten Anklagepunkt freigesprochen

Washington – Der als Wikileaks-Informant bekannt gewordene US-Obergefreite Bradley Manning ist vor einem US-Militärgericht am Dienstag im wichtigsten Anklagepunkt “Feindesunterstützung” freigesprochen worden. Gleichzeitig soll er aber schuldig in 19 anderen der insgesamt 21 Anklagepunkte sein. Doch die Anklage “Aiding the enemy” war für Manning die ernsteste und hätte theoretisch sogar …

Jetzt lesen »

WikiLeaks-Informant Manning bekennt sich teilweise schuldig

Fort Meade – Der US-amerikanische Militär-Analyst Bradley Manning, der wegen der Weitergabe zahlreicher Geheimdokumente an die Plattform WikiLeaks vor Gericht steht, hat sich am Donnerstag laut US-Medienberichten in zehn der insgesamt 22 Anklagepunkte schuldig bekannt. Er folgte damit einer Empfehlung seines Verteidigers David Coombs. Manning gestand sich unautorisierten Zugriff auf …

Jetzt lesen »

Wikileaks-Gründer Assange wendet sich in Videoauftritt vor UN an Obama

New York – Der Mitbegründer der Enthüllungsplattform Wikileaks, Julian Assange, hat sich in einem Videoauftritt am Rande der Vollversammlung der Vereinten Nationen (UN) an US-Präsident Barack Obama gewandt. Der Außenminister Ecuadors, Ricardo Patino, hatte am Mittwochabend kurzfristig eine Diplomatensitzung zu der Affäre um Assange organisiert, in der der 41-Jährige, der …

Jetzt lesen »