Blogger

So viel Geld verdienen Blogger

Früher oder später stellt sich wohl jeder Blogger die Frage: Wie, und vor allem wieviel Geld kann ich mit meinem Blog verdienen? Vor allem wer viel Zeit, Leidenschaft und Mühe in seine investiert, möchte dies früher oder später honoriert wissen. Nicht wenige träumen davon, mit ihrem Blog hauptberuflich tätig zu sein und sich so ganz ihrer Leidenschaft widmen zu können. Doch auch wenn es für den eigenen gut geführten Blog Anerkennung, ein tolles Feedback und Schulterklopfen gibt: davon allein lässt sich nicht leben. Server müssen gemietet, Blogs stetig aktualisiert, Fotos gekauft, Software gewartet, eventuelle Autoren bezahlt und Freizeit geopfert werden. Aber es geht durchaus; mit Bloggen lässt sich Geld verdienen. Nur vielleicht nicht ganz so viel und nicht ganz so schnell, wie manche hoffen.

Voraussetzungen

Bevor es mit dem eigenen Blog losgehen kann, muss vorab schon einmal die wichtigste Entscheidung getroffen werden. Man muss sich für ein Thema, bzw. eine Nische entscheiden. Wer mit seinem Blog Geld verdienen will, der muss schon beim Start auf dieses Kriterium achten.

Ein Blog bringt jedoch nicht über Nacht Geld ein und ist schon gar keine Möglichkeit schnell reich zu werden. Blogger müssen einen langen Atem haben und über Monate oder sogar Jahre dran bleiben. Und selbst dann ist es nicht sicher, dass der eigene Blog erfolgreich wird. Jeder kann mit Blogs Geld verdienen, aber nicht jeder wird es schaffen. Hier ein paar weitere Tipps, für Leute, die vom eigenen Blog leben wollen.

  • Man sollte nicht primär daran denken, möglichst schnell an Geld zu kommen. Stattdessen sollte man vor allem an die Leser denken, und wie man ihnen hochwertige Inhalte bieten könnte, die sie sonst nicht finden.
  • Ohne Vermarktung geht auch beim Bloggen nichts. Deshalb sollte man immer die Werbetrommel rühren und alle Marketingmöglichkeiten wie Soziale Netzwerke und dergleichen nutzen.
  • Auf keinen Fall darf man vergessen, dass man auch als selbständiger Blogger dazu verpflichtet ist Steuern zu zahlen. Auch eine Krankenversicherung und ggf. eine Rentenversicherung müssen bezahlt werden.

Mit dem eigenen Blog selbständig tätig zu sein, bringt allerdings nicht nur Vorteile, sondern auch eine ganze Reihe von Nachteilen mit sich. Wie bereits erwähnt kann es ziemlich lange dauern, bis ein Blog so weit aufgebaut ist, dass man davon leben kann. Für Konkurrenten ist es außerdem recht einfach, einen Blog zu kopieren. Geht man bei der Monetarisierung des eigenen Blogs zu forsch zu Werke, kann das sehr schnell die eigenen Leser, vor allem die Stammleser verschrecken oder verärgern, da meistens die Qualität darunter zu leiden hat. Als Blogger ist man für die Inhalte selbst verantwortlich und muss auch dafür gerade stehen.

Blogger-verdienen So viel Geld verdienen Blogger

Wie verdient man mit Blogs Geld?

Doch wie genau kann mit Blogs Geld verdient werden? Im Folgenden ein paar Beispiele, die gerade von Anfängern recht schnell und einfach umgesetzt werden können:

Werbebanner

Bannerwerbung ist wohl die am weitesten verbreitete Methode, um mit der eigenen Internetseite Geld zu verdienen. Die Abwicklung übernehmen spezialisierte Firmen, meistens läuft es auf Google AdWords oder bei Yahoo Search Marketing hinaus. Manche großen Internetseiten bieten zudem eigene Partnerprogramme an. Grundsätzlich kann man mehrere Möglichkeiten der Bezahlung unterscheiden: Bezahlung für Bannerklicks, für Bannereinblendungen und für die Übermittlung beispielsweise von Suchanfragen.

Bezahlte Posts

Diese Einnahmequelle ist bei Bloggern ziemlich beliebt. Man schreibt einen Blogbeitrag über ein bestimmtes Thema oder eine bestimmte Webseite und wird im Gegenzug dafür bezahlt. Bezahlte Artikel eignen sich auch für kleine Blogs mit weniger Traffic, aber einer klaren Zielgruppe.

Linkverkauf

Dabei setzt ein Webseitenbetreiber oder Blogger in einem Artikel einen Link zur Webseite des Link-Käufers und erhält dafür dann eine Einmalzahlung. Der Aufwand für den Verkäufer ist sehr gering und für den Link-Käufer ist diese Form des Marketings relativ günstig. Allerdings wird der Linkverkauf von Google nicht gern gesehen und kann zum Verlust von Positionen im Ranking in den Suchergebnissen führen.

Affiliate-Marketing

Affliliate-Marketing basiert auf dem Prinzip der Vermittlungsprovision. Dabei wird auf einer Webseite Werbefläche zur Verfügung gestellt, auf der für Produkte geworben wird. Resultiert daraus ein Kauf durch einen Webseitenbesucher, erhält der Blogger eine entsprechende Provision.

Kann man vom Bloggen leben?

Die interessanteste Frage ist wohl, wie viel man mit einem eigenen Blog verdienen kann. Und diese Frage ist überaus schwer zu beantworten. Kaum jemand posaunt gerne herum, wie viel er verdient, schon gar nicht, wenn es richtig gut läuft. Während es in den USA gang und gäbe ist, dass Blogger mit dem Schreiben ihren Lebensunterhalt verdienen können, ist die Situation in Deutschland schwieriger. Nur die wenigsten können als Berufsbezeichnung Blogger angeben, und ihren gesamten Lebensunterhalt auf diese Weise bestreiten. Fast die Hälfte der Blogger haben Einnahmen im Monat von weniger als 100 Euro. Nur 10,9 % verdienen mit ihren Blogs mehr als 1000 Euro monatlich. Wenn man bedenkt, wie hoch die Lebensunterhaltskosten eines normal Sterblichen sind, wird schnell klar, dass es nur den wenigsten Bloggern gelingt, tatsächlich davon zu leben.

Aber kann man nun tatsächlich vom Bloggen leben? Grundsätzlich lautet die Antwort: Ja. Allerdings gibt es aber auch hier natürlich ein großes „Aber“. Wer mit einem Blog Geld verdienen und vielleicht sogar davon leben will, muss auch mit einer entsprechenden Business-Einstellung an die Sache herangehen. Wer das nur so nebenbei macht, aber auf den großen Reichtum hofft, der braucht sich nicht zu wundern, wenn es nicht klappt. Und natürlich wird nicht jeder professionell geführte Blog erfolgreich. Tausende Blogs werden jeden Tag neu erstellt und es bedarf viel Arbeit, Engagement und Know-How um aus der Masse herauszustechen. Die Grafik macht deutlich, dass die meisten Blogger doch eher wenig verdienen. Bloggen ist eine gute Möglichkeit um ein wenig Taschengeld dazu zu verdienen. Tatsächlich davon leben können allerdings die wenigsten.

Grafik: © Statista

Hier nachlesen ...

Big Data ist unverzichtbar – gerade für Start-ups

Statistik gehört in der Schule eher zu den weniger beliebten Fächern. Doch später, im Arbeitsleben, …

2 Kommentare

  1. Ich betreibe seit über 1 Jahr einen Fitness-Blog und habe bisher keine Einnahmen gemacht. Liegt u. a. daran, dass ich keine eigenen Produkte verkaufe, sondern nur Affiliate Marketing betreibe. Das Risiko ist mir einfach zu hoch eine Abmahnung zu kassieren.

    In 2016 wird sich dies sicherlich ändern, wenn ich meinen YouTube-Kanal eröffne. Hier liegt die Einnahmehöhe bei ca. € 0,50 – € 2,00 pro 1000 Klicks.

  2. Hallo Peter, mir ist aufgefallen, dass Dein Impressum nicht direkt erreichbar ist, das ist ungünstig. Die Navigation Deines Blogs lässt sich auch optimieren, beispielsweise könnte man mit einem Related Posts Plugin auch auf ältere Posts zugreifen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.