Start > News > 1. Quartal 2012: SES weiter auf Wachstumskurs

1. Quartal 2012: SES weiter auf Wachstumskurs

LUXEMBURG - SES S.A. (Paris:SESG)(LuxX:SESG) legt seine Finanzergebnisse für das am 31. März 2012 beendete 1. Quartal vor.

„Die Ergebnisse des 1. Quartals liegen im Rahmen unserer Erwartungen. Wir freuen uns darauf, auch im weiteren Verlauf des Jahres Fortschritte machen zu können.“

HIGHLIGHTS

  • Umsatz in Höhe von 450,2 Millionen Euro (+5,1%)

Umsatzplus von 3,5% bei unveränderten Wechselkursen

  • EBITDA in Höhe von 337,3 Millionen Euro (+4,9%)

- EBITDA-Anstieg von 3,4% bei unveränderten Wechselkursen

- EBITDA-Marge von 74,9%

  • Konzerngewinn von 151,2 Millionen Euro (+ 1,2 %)
  • Verhältnis von Nettoverschuldung/ EBITDA 3,01

Auftragsbestand von SES zum Quartalsende in Höhe von 6.831 Millionen Euro, ein Anstieg gegenüber 6.591 Millionen Euro im Vorjahresquartal

Romain Bausch, President und CEO von SES:

„Die Ergebnisse des 1. Quartals liegen im Rahmen unserer Erwartungen. Wir freuen uns darauf, auch im weiteren Verlauf des Jahres Fortschritte machen zu können.

SES brachte im Berichtsquartal erfolgreich den 50. Satelliten der globalen SES-Flotte, SES-4, ins All. Der Satellit, der Mitte April seinen Dienst aufnahm, ist der größte und leistungsstärkste SES-Satellit. Er wird in der Region des Atlantischen Ozeans bis zu 124 Transponder aktivieren und damit sowohl Nord- und Süd-Amerika als auch die Region EMEA (Europa, Naher Osten und Afrika) abdecken. Wir sehen diesen Satelliten als einen wichtigen Wachstumstreiber für die Gruppe.

Die Satelliteninfrastruktur hat sich in den wichtigsten europäischen DTH (Direct-To-Home) TV-Märkten weiter erfreulich entwickelt, was auch die Ergebnisse der im März veröffentlichten Studie Satellite Monitor 2011 zeigte. Desgleichen haben wir im Berichtszeitraum einen wichtigen Meilenstein erreicht: Die Reichweite des Satellitenmarktes wuchs über den Fernsehempfang über Kabel und terrestrische Mittel hinaus, was wir als Zeichen dafür sehen, dass der Markt nunmehr eindeutig den Satelliten als führende TV-Infrastruktur bevorzugt.

HDTV gibt dieser positiven Entwicklung weitere Impulse - wobei insbesondere in Deutschland, nach der Abschaltung des analogen Satellitenfernsehens Ende April, zahlreiche Kapazitätsverträge abgeschlossen wurden. Ebenso kam es in Lateinamerika, in Großbritannien sowie im Nahen Osten zum Abschluss wichtiger Kapazitätsvereinbarungen.

Wir sind stolz darauf, dass wir von der BBC und BSkyB auserwählt wurden, um bei den Olympischen Spielen 2012 in London 48 Kanäle (HD und SD) zu übertragen, die alle bedeutenden Ereignisse während der Spiele zeigen werden.“

Finanzüberblick für das erste Quartal 2012

Der Umsatzerlös lag im ersten Quartal mit insgesamt 450,2 Millionen Euro um 5,1% über dem vergleichbaren Vorjahresergebnis und bei unveränderten Wechselkursen 3,5% höher als im 1. Quartal 2011. Das veröffentlichte EBITDA legte um 4,9% auf insgesamt 337,3 Millionen Euro zu, was bei unveränderten Wechselkursen einem Anstieg von 3,4% entspricht. Die EBITDA-Marge der Gruppe belief sich im Berichtsquartal auf 74,9% und setzt sich aus einer Marge im Infrastrukturgeschäft von 83,7% sowie einer Marge im Dienstleistungsgeschäft von 15,0% zusammen.

Die Betriebsausgaben erhöhten sich gegenüber dem vergleichbaren Vorjahreszeitraum um 6,0 Millionen Euro (bzw. 4,3 Millionen Euro bei unveränderten Wechselkursen). Diese Entwicklung ist die Folge gestiegener Vertriebskosten, verbunden mit einer starken Performance des Geschäftsbereiches Services. Lässt man diese Faktoren unberücksichtigt, sind die betrieblichen Kosten im Vergleich zum letzten Jahr nahezu stabil. Die Nettofinanzierungskosten lagen 10,3 Millionen Euro über dem entsprechenden Betrag des Vergleichsquartals, und zwar als Folge einer im Berichtszeitraum höheren Nettoverschuldung sowie schwächerer Wechselkurs-Gewinne.

Die Abschreibungen stiegen gegenüber dem Vorjahr, was auf einen stärkeren US-Dollar sowie außerplanmäßige Abschreibungen („impairment charges“) augrund von Schaltkreisproblemen beim Satelliten AMC-16 (siehe weiter unten) in Höhe von drei Millionen Euro zurückzuführen ist. Der Betriebsgewinn verbesserte sich um insgesamt 2% auf 210,5 Millionen Euro, während sich der Konzerngewinn auf 151,2 Millionen Euro gegenüber 149,4 Millionen Euro im 1. Quartal 2011 belief.

Der Auftragsbestand von SES belief sich zum Quartalsende auf insgesamt 6.831 Millionen Euro gegenüber 6.591 Millionen Euro im entsprechenden Vorjahresquartal.

Am 31. März entsprach das Verhältnis von Nettoverschuldung zu EBITDA dem 3,01-Fachen.

Überblick über die Geschäftsentwicklung

Die im Jahresverlauf 2011 erfolgte interne Umstrukturierung von SES bewirkte den Abbau von historisch bedingten Funktionsstrukturen. Die wirtschaftlichen Aktivitäten der Gruppe werden nun von regionalen Teams gemanagt. Eine Folge dieser Umstrukturierung ist, dass die in den Aktivposten geführten Transponder in Zukunft im Rahmen der regionalen Flottenabdeckung (Europa, Nordamerika, International) dargestellt werden und nicht mehr, wie in der Vergangenheit, unter Berücksichtigung der althergebrachten Strukturen (d.h. ASTRA, WORLD SKIES North America, WORLD SKIES International). Allerdings ist die regionale Abdeckung den historisch bedingten Strukturen sehr ähnlich. Ein Dokument mit einem Abgleich der geringen Unterschiede zwischen diesen beiden Betrachtungsweisen wurde Anfang der Woche auf der Webseite von SES veröffentlicht. Das Dokument besagt des weiteren, dass ab 2012 zum Vergleich veröffentlichte Zahlen nur angeglichen werden um Wechselkurseffekte zu berücksichtigen.

Europa:

Die Umsatzerlöse in Europa verzeichneten gegenüber dem entsprechenden Vorjahresquartal einen Anstieg um 3,7%. Die Satellitenkapazität erhöhte sich im Vergleich zum 1. Quartal 2011 um insgesamt 32 Transponder. Dieser Anstieg ist sowohl auf ASTRA 1F (+16) auf der Orbitalposition 55° Ost, als auch auf ASTRA 1N (+16) auf der Orbitalposition 28,2° Ost zurückzuführen. Die Nutzungsrate erhöhte sich im Geschäftsverlauf 2011 um 22 Transponder, was in der Region die Erzielung einer robusten Gesamtnutzungsrate von 89,5% ermöglichte. Der durchschnittliche Umsatzerlös pro genutztem Transponder ist nach wie vor stark, wobei die neue zusätzliche Kapazität und die Abschaltung der analogen Ausstrahlung auf drei Transpondern eine leichte Verwässerung bewirken.

Im März erfolgte die Veröffentlichung der Studie SES Satellite Monitor, deren Ergebnisse das anhaltende Wachstum der Reichweite von Satelliten in den wichtigsten europäischen TV-Märkten bestätigen. Der Satellit ist zur führenden TV-Infrastruktur in Europa geworden und zwar vor dem terrestrischen und dem Kabelempfang. Knapp 84 Millionen Haushalte nutzen heute den Satelliten (Direct-to-Home, Satellitendirektempfang) als ersten Empfangsweg. Dies entspricht einem Zuwachs von 22% in den vergangenen vier Jahren. Im gleichen Zeitraum hat der terrestrische Empfangsweg fast 16 Millionen Haushalte verloren, während das Kabel über zwei Millionen Haushalte einbüßte. Die wesentlichen Wachstumstreiber sind der digitale Empfang und das hochauflösende Fernsehen (HD). Rund 142 Millionen der insgesamt 248 Millionen TV-Haushalte in Europa werden heute mittelbar oder unmittelbar von SES versorgt. Dies entspricht gegenüber dem Vorjahr einem Zuwachs von 5% bzw. einem Marktanteil von 57%.

Georgiens erste nationale Direct-to-Home (DTH) Satellitenplattform, MagtiSat, startete über ASTRA 31,5° Ost wobei das Angebot sowohl Programme in Standard Definition (SD) als auch in High-Definition (HD) bietet.

Zu verzeichnen war ebenfalls ein stetiger Zustrom an Neugeschäft, davon ein Großteil für die HD-Ausstrahlung in führenden Märkten. M7 schloss einen Vertrag über die Bereitstellung zusätzlicher Kapazität für HD-Kanäle im Satelliten-TV-Angebot für das französischsprachige Belgien, TéléSAT. Sky Deutschland unterzeichnete einen Vertrag über die Nutzung eines zusätzlichen Transponders für die Ausstrahlung von HD-Programmen in Deutschland; RTL sicherte sich ebenfalls vertraglich einen zusätzlichen Transponder und kündigte den geplanten Start von Super RTL HD auf der HD+ Plattform an. Auch die Bayerische Landeszentrale für Neue Medien sicherte sich vertraglich Kapazität für Programme in Standard-Definition in Deutschland. Globecast unterzeichnete einen mehrjährigen Kapazitätsnutzungsvertrag für Großbritannien über mehrere Transponder auf der Orbitalposition 28,2° Ost.

In Frankreich kündigte TNTSAT, die Satellitenplattform für die Free-TV Sender des digitalen terrestrischen Fernsehens an, dass die Anzahl der in Frankreich verkauften Set-Up-Boxen (Receiver) bis zum Jahresende 2011 auf insgesamt 3,3 Millionen angestiegen war. Dies entspricht einer Ausweitung um 25% gegenüber dem Stand Ende 2010, was wiederum ein Beleg dafür ist, dass die Haushalte in den Regionen, in denen der digitale terrestrische TV- Empfang schlecht oder unzureichend ist, die Bereitstellung von hoch qualitativen Inhalten über Satelliten nachfragen.

In Deutschland hat die Plattform HD+ weitere HD-Kanäle aufgenommen. Ihre Anzahl stieg damit von 10 (Ende 2011) auf nunmehr 14. Sowohl Sky Deutschland als auch EntertainSat (Deutsche Telekom) bieten HD+-Funktionalitäten über entsprechend kompatible HD+-Receiver. HD+ verzeichnete im Berichtsquartal weitere deutliche Fortschritte. Ende März konnten mehr als 2,6 Millionen Haushalte HD+ empfangen. Hiervon befanden sich 2,1 Millionen noch in der kostenlosen 12-monatigen Versuchsphase, während mehr als 500.000 bereits zu den Nutzungsgebühr zahlenden HD+ Haushalten gehören.

Nordamerika:

Die in Nordamerika erzielten Umsatzerlöse verzeichnen gegenüber dem vergleichbaren Vorjahreszeitraum bei konstanten Wechselkursen einen Rückgang um 2,4 %. Die Satellitenkapazität verringerte sich gegenüber dem 1. Quartal 2011 um 27 Transponder. Diese Entwicklung ist eine Folge von C-Band-Kapazitätsänderungen auf AMC-15 (-10) sowie bei den Satelliten AMC-16 (-2) und AMC-6 (-12). Darüber hinaus wurden drei Transponder auf AMC-6 so geschaltet, dass sie die Region Lateinamerika bedienen können. Die Anzahl der genutzten Transponder verringerte sich gegenüber dem vergleichbaren Vorjahreszeitraum um 11. Hieraus ergibt sich eine Nutzungsrate von 75,9%. Sieht man von den Auswirkungen der Funktionsprobleme bei den Satelliten AMC-15 und AMC-16 ab, fiel die Umsatzentwicklung in Nordamerika gegenüber dem entsprechenden Vorjahreszeitraum relativ unverändert aus. Der durchschnittliche Umsatzerlös pro genutztem Transponder blieb stabil.

ITC Global sicherte sich im Zuge der Verlängerung einer Kapazitätsvereinbarung mit SES die Abdeckung der Öl-, Gas- und der maritimen Märkte in der Region des Golfs von Mexiko.

International:

Der im Geschäftsbereich „International“ erwirtschaftete Umsatzerlös verbesserte sich bei unveränderten Wechselkursen gegenüber dem 1. Quartal 2011 um insgesamt 8,6 %. Die verfügbare Satellitenkapazität erhöhte sich gegenüber dem 1. Quartal 2011 um insgesamt 83 Transponder. Die Kapazitätsausweitung erhielt Dynamik durch die YahLive-Nutzlast auf dem Satelliten YahSat 1A (+23), QuetzSat-1 (+32), die Neupositionierung des Satelliten SES-3 auf der Orbitalposition 108,2° Ost (+8), die Verschiebung von AMC-3 auf die Orbitalposition 67° West (+16) sowie die Ausrichtung von Kapazität des Satelliten AMC-6 (+3) Richtung Lateinamerika und Neu-Ausrichtung einer weiteren Nutzlast (+1). Die Nutzung erhöhte sich gegenüber dem 1. Quartal 2011 um 52 Transponder (Nutzungsrate 75,6%). Die wichtigsten Wachstumstreiber waren QuetzSat-1, NSS-12 sowie AMC-4 auf der Orbitalposition 67° West. Der durchschnittliche Umsatz pro genutztem Transponder blieb unverändert.

In Afrika und dem Nahen Osten kam es zur Unterzeichnung einer bedeutenden Kapazitätsvereinbarung mit ICCES. Die Vereinbarung beinhaltet die Nutzung von 116 MHz Ku-Band-Kapazität auf dem Satelliten SES-4, um Kunden die Erweiterung ihrer über VSAT verbreiteten Kommunikationsdienste in der Region zu ermöglichen.

SES und seine Partner konnten im Januar erfolgreich den Kommunikationsdienst emergency.lu im Sudan implementieren. Emergency.lu bietet eine lebenswichtige Kommunikationshilfe für humanitäre Projekte der Vereinten Nationen. Die Lösung ist so konzipiert, dass die Reaktion auf Krisen bei Natur- und durch Menschen verursachten Katastrophen schneller und wirksamer gestaltet wird. Die Bereitstellung dieses Kommunikationsservices im Südsudan dient der Verbesserung der Koordinierung von Krisenreaktionen und Entwicklungshilfe in dieser jungen Nation, die nach wie vor von Hungersnöten und ethnischen Konflikten geplagt wird.

In Amerika erfolgte die Stärkung der Orbitalposition 67° West durch die Verschiebung des Satelliten AMC-3 von der Orbitalposition 87° West auf die Position von AMC-4. Zusammen bieten die beiden Satelliten folglich auf der Orbitalposition 67° West zur Unterstützung der zahlreichen Anwendungen in der Region bis zu 28 Ku-Band-Transponder. Im Zuge dieser Positionierung auf der Orbitalposition 67° West hat Media Networks Latin America, eine Tochtergesellschaft von Telefonica, mit SES eine langfristige Kapazitätsvereinbarung für die Ausweitung ihres Pay-TV-Angebots in Zentralamerika und der Karibik unterschrieben.

Der brasilianische Sender Rede Novo Tempo de Comunicação erneuerte seine langfristige Kapazitätsvereinbarung mit SES für die Ausstrahlung seiner TV- und Radiokanäle in Lateinamerika, der Karibik, Nordamerika und Westeuropa und sicherte sich eine Kapazitätserweiterung. Der Sender wird weiterhin den SES Satelliten NSS 806 nutzen und dann, sobald SES-6 Anfang 2013 startet, die Ausstrahlung auf diesen Satelliten übertragen.

Die gesamte Transpondernutzungsrate der Gruppe belief sich Ende März auf 79,1%, was insgesamt 1.058 der 1.337 kommerziell verwendbaren Transponder entspricht.

Entwicklungen in der Satellitenflotte

Das Investitionsprogramm von SES wird fortgesetzt und zwar mit einem starken Fokus auf die geografischen Marktsegmente mit hohem Wachstum. In Bezug auf den in der Vergangenheit veröffentlichten Satellitenstart-Zeitplan gab es keine Veränderung.

                 
Programm   Datum   Position   Nutzlast   Art der Kapazität
SES-4 15. Februar 2012 338,0° Ost C / Ku Ersatz & Zusätzliche Kapazität
SES-5 2. Quartal 2012 5,0° Ost C / Ku / Ka Zusätzliche Kapazität
ASTRA 2F 4. Quartal 2012 28,2° Ost Ku / Ka Ersatz & Zusätzliche Kapazität
SES-6 1. Quartal 2013 319,5° Ost C / Ku Ersatz & Zusätzliche Kapazität
SES-8 2. Quartal 2013 95,0° Ost Ku Zusätzliche Kapazität
ASTRA 2E 2. Quartal 2013 28,2° Ost Ku / Ka Ersatz & Zusätzliche Kapazität
ASTRA 5B 3. Quartal 2013 31,5° Ost Ku / Ka Ersatz & Zusätzliche Kapazität
ASTRA 2G 1. Quartal 2014 28,2° Ost Ku / Ka Ersatz & Zusätzliche Kapazität

Im Januar 2012, kam es beim Satelliten AMC-16, dessen Kapazität sich DISH Networks voll gesichert hat, zu weiteren Schaltkreisproblemen bei Sonnenkollektoren. Dieses Problem beeinträchtigte die Stromzuführung weiter und damit die Leistungsfähigkeit für die Unterstützung der Nutzlast und bewirkte, dass ein Teil der Nutzlast abgestellt werden musste. Die finanzielle Auswirkung dieser Nutzlastreduzierung beläuft sich auf Jahresbasis, wie bereits anlässlich der Ankündigung der Jahresergebnisse 2011 (am 17. Februar 2012) bekannt gegeben, auf etwa 5 Millionen Euro. Anfang April kam es zu einem erneuten Schaltkreisproblem auf AMC-16. Die ersten Gutachten deuten darauf hin, dass diese Pannen die Fähigkeit des Satelliten beeinträchtigen, die derzeit aktive Nutzlast bis zum Ende seines Lebenszyklus unterstützen zu können, was dazu führen kann, dass der Kunde seine Zahlungen kürzt. Zu diesem Thema werden derzeit Verhandlungen mit dem Kunden geführt. Wir haben eine Rückstellung für außerplanmäßige Abschreibungen („impairment charges“) in Höhe von drei Millionen Euro gebildet, um so der Reduzierung des Buchwertes des Satelliten entsprechend Rechnung zu tragen.

Entwicklungen nach dem Stichtag

Die Jahreshauptversammlung vom 5. April 2012 genehmigte sämtliche vorgelegten Beschlussvorschläge, darunter insbesondere die vorgeschlagene Dividende von 0,88 EUR (brutto) pro A-Aktie für das Geschäftsjahr 2011. Die Auszahlung der Dividende erfolgte am 25. April. Die Ordentliche Hauptversammlung bestellte zwei neue Mitglieder in den Verwaltungsrat: Frau Dr. Miriam Meckel, Professorin für Unternehmenskommunikation an der Universität St. Gallen in der Schweiz, sowie Herrn Conny Kullman, den ehemaligen Chairman von Intelsat.

Ausblick

Der Ausblick auf die weitere Geschäftsentwicklung deutet auf weiteres, anhaltendes Wachstum hin, insbesondere auf den westeuropäischen TV-Märkten sowie bei einer Reihe von Anwendungen in den Schwellenmärkten, für die SES derzeit neue Kapazitäten bereitstellt. SES ist gut aufgestellt, um der Nachfrage in diesen Regionen nachkommen zu können. Wir bekräftigen folglich unsere Prognosen für das Wachstum von Umsatz und EBITDA, die wir mit etwa 2% bzw. 1% im Geschäftsjahr 2012 ansetzen, während wir für den Zeitraum 2012-2014 von einer durchschnittlichen jährlichen Wachstumsrate (CAGR) von Umsatzerlösen und EBITDA von etwa 4.5% bzw. 4% ausgehen, wie anlässlich der Veröffentlichung der Jahresergebnisse 2011 im Februar bekannt gegeben.

Die Ankündigung der Ergebnisse von SES für das am 30. Juni 2012 endende Halbjahr erfolgt am Freitag, den 27. Juli 2012.

Condensed consolidated income statement

In millions of euros   Q1 2012   Q1 2011
     
Revenue 450.2 428.4
Operating expenses (112.9) (106.9)
EBITDA 337.3 321.5
     
Depreciation and amortisation expense (126.8) (115.2)
Operating profit 210.5 206.3
     
Net financing charges (35.5) (25.2)
Profit before tax 175.0 181.1
     
Income tax expense (21.6) (22.4)
Profit after tax 153.4 158.7
     
Discontinued operations -- (7.3)
Share of associate’s results (2.8) (1.4)
Non-controlling interests 0.6 (0.6)
Profit attributable to equity holders of the parent 151.2 149.4

Quarterly development of operating results

In millions of euros   Q1

2011

  Q2

2011

  Q3

2011

  Q4

2011

  Q1

2012

Average U.S. dollar exchange rate1.36291.44841.43881.36411.3185
           
Revenue 428.4 423.0 430.1 451.6 450.2
Operating expenses (106.9) (113.0) (110.2) (128.4) (112.9)
EBITDA 321.5 310.0 319.9 323.2 337.3
           
Depreciation and amortisation expense (115.2) (114.3) (112.0) (124.9) (126.8)
Operating profit 206.3 195.7 207.9 198.3 210.5
           
           
Profit attributable to equity holders of the parent 149.4 142.7 154.6 171.0 151.2

Transponder utilisation by Regional Coverage

Transponder count at quarter end

(36 MHz-equivalent)

      Q1 2012   Q1 2011   Change
         
Europe Utilised   298 276 +22
Europe Available   333 301 +32
Europe %   89.5% 91.7% -2.2 p.p.
         
North America Utilised   296 307 -11
North America Available   390 417 -27
North America %   75.9% 73.6% +2.3 p.p.
         
International Utilised   464 412 +52
International Available   614 531 +83
International %   75.6% 77.6% -2.0 p.p.
         
GROUP Utilised   1058 995 +63
GROUP Available   1337 1249 +88
GROUP %   79.1% 79.7% -0.6 p.p.

Revenue by Regional Coverage

As Reported (euro millions)       Q1 2012   Q1 2011   Change
         
Europe   240.3 231.8 8.5
North America   95.1 94.3 0.8
International   114.8 102.3 12.5
GROUP   450.2 428.4 21.8
At Constant FX (euro millions)

EUR = USD 1.3185

      Q1 2012   Q1 2011   Change
         
Europe   240.3 231.8 8.5
North America   95.1 97.4 (2.3)
International   114.8 105.7 9.1
GROUP   450.2 434.9 15.3

Analysis by Business Segment

In millions of euros   Infra-structure   Services   Elimination / Unallocated1   Total
Q1 2012        
Revenue 395.8 91.6 (37.2) 450.2
EBITDA 331.2 13.7 (7.6) 337.3
2012 % margin 83.7% 15.0% -- 74.9%
         
Q1 2011        
Revenue 377.8 80.0 (29.4) 428.4
EBITDA 317.3 13.1 (8.9) 321.5
2011 % margin 84.0% 16.4% -- 75.0%

1 Start-up costs and non-recurring items

ANMERKUNG: Nur die englische Version dieser Pressemitteilung ist verbindlich

Additional information is available on our website www.ses.com

 

INVESTOR, ANALYST TELECONFERENCE

 

A call for investors and analysts will be hosted at 14.00 CEST today, 11 May 2012. Participants are invited to call via one of the following numbers five minutes prior to this time:

 
Belgium                     +32 (0)2 620 0138
France +33 (0)1 70 48 01 66
Germany +49 (0)89 1214 00699
Luxembourg +352 342 080 8570
UK +44 (0)20 3364 5381
USA +1 646 254 3367
Confirmation Code: 4511904
 

A presentation, which will be referred to in each call, will be available for download from the Investor Relations section of our website www.ses.com

 

Hier nachlesen ...

Grüne wollen für Windenergie-Ausbau alte Radaranlagen abschalten

Die Grünen fordern, alte Radaranlagen abzuschalten, um mehr Windenergieausbau zu ermöglichen. "Jetzt muss es darum …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.