Start > Deutschland > Ackermann zieht positive Bilanz seiner Amtszeit

Ackermann zieht positive Bilanz seiner Amtszeit

Josef Ackermann, Marcello Casal Jr. / Agencia Brasil, Lizenz: dts-news.de/cc-byFrankfurt/Main - Der scheidende Chef der Deutschen Bank, Josef Ackermann, hat eine positive Bilanz seiner zehnjährigen Amtszeit gezogen. "In den vergangenen zehn Jahren haben wir gemeinsam eine neue Deutsche Bank gebaut", befand Ackermann stolz und verwies auf Rekordergebnisse in guten Zeiten sowie auf die Widerstandsfähigkeit des Finanzhauses in schlechten Zeiten. "Das Ziel, das wir uns seinerzeit gesteckt haben, eine Eigenkapitalrendite in Höhe von 25 Prozent vor Steuern, ist von manchen hierzulande als Ausdruck der Gier kritisiert worden", so Ackermann.

Dies sei aber "nie Selbstzweck" gewesen, verteidigte er das Vorhaben. Zudem verwies Ackermann auf die führende Stellung im Investmentbanking. Seine beiden Nachfolger, Anshu Jain und Jürgen Fitschen, könnten nun auf dem Erreichten aufbauen. "Dabei begleiten sie meine besten Wünsche – nicht zuletzt auch als Aktionär", sagte Ackermann abschließend. Ab Freitag übernehmen der bisherige Deutschland-Chef Fitschen und der Investmentbanker Jain gemeinsam den Vorsitz von Deutschlands größter Bank.
Foto: Josef Ackermann, Marcello Casal Jr. / Agencia Brasil, Lizenz: dts-news.de/cc-by

Hier nachlesen ...

Lehrerverband warnt vor sinkenden Leistungsmaßstäben beim Abitur

Der Deutsche Lehrerverband hat davor gewarnt, beim Abitur die Leistungsmaßstäbe ständig nach unten zu verschieben. …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.