AutoNews

Alfa Romeo – 2018 Mille Miglia – Abdichtung und Inspektion

FCA Heritage, die Struktur von Fiat Chrysler Automobiles (FCA) für die Historie der italienischen Konzernmarken, bestreitet mit vier raren Klassikern die Mille Miglia (16. bis 19. Mai 2018), die berühmteste Oldtimer-Rallye der Welt. Im Cockpit der legendären Alfa Romeo Modelle 6C 1500 Super Sport (Baujahr 1928), 6C 1750 Gran Sport (1930), 1900 Sport Spider (1954) und 1900 Super Sprint (1956) wird unter anderem Guy Berryman, Bassist der britischen Rockgruppe „Coldplay“, die 1.743 Kilometer lange Strecke erleben. Auf dem Weg von Brescia nach Rom und zurück müssen Berryman und seine Teamkollegen, darunter Rennfahrer Derek Hill und der frühere Fiat Designdirektor Roberto Giolito, insgesamt 112 Lichtschranken auf die Hundertstelsekunde genau anfahren und außerdem sechs Gleichmäßigkeitsprüfungen bewältigen, bei denen über eine längere Distanz eine bestimmte Geschwindigkeit exakt eingehalten werden muss. Zwischen 1927 und 1957, der letzten Ausgabe der Mille Miglia als Straßenrennen, feierte Alfa Romeo insgesamt elf Siege – ein Rekord für die Ewigkeit. 1977 wurde die Mille Miglia als Oldtimer-Rallye wiederbelebt, mit deutlich mehr als 300 Teilnehmern die heute wohl größte Oldtimer-Veranstaltung ihrer Art. Die Route folgt den Spuren der Originalstrecke, das Tempo ist allerdings deutlich gemächlicher. Statt 1.000 Meilen nonstop stehen jetzt vier kürzere Tagesetappen auf dem Programm. 2018 jährt sich der erste Mille-Miglia-Sieg von Alfa Romeo zum 90. Mal. Aus diesem Anlass ist die Marke nicht nur erneut offizieller Fahrzeugpartner der Mille Miglia, sondern außerdem Ehrengast. Zusammen mit den vier Werksautos aus dem Alfa Romeo Museum gehen insgesamt 47 Fahrzeuge der Marke an den Start. Nur Konzernschwester Fiat ist mit 49 Teilnehmern noch zahlreicher vertreten.

Das Video dauert 220000 Sekunden. Autor:

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"