Arbeitskosten 2018 um 2,3 Prozent gestiegen

In Deutschland sind die Arbeitskosten je geleistete Arbeitsstunde im Jahr 2018 im Vergleich zum Vorjahr kalenderbereinigt um 2,3 Prozent gestiegen. Die Kosten für Bruttoverdienste erhöhten sich dabei um 2,4 Prozent, die Lohnnebenkosten um 2,0 Prozent, teilte das Statistische Bundesamt (Destatis) am Montag mit. Im vierten Quartal 2018 stiegen die Arbeitskosten im Vergleich zum Vorjahresqaurtal kalenderbereinigt um 2,0 Prozent.

Im Vergleich zum Vorquartal gingen die Arbeitskosten saison- und kalenderbereinigt um 0,1 Prozent zurück. Dies war der erste Rückgang der Arbeitskosten seit dem zweiten Quartal 2016. Grund hierfür war ein vergleichsweise geringer Krankenstand im vierten Quartal 2018, der die Zahl der geleisteten Stunden erhöht hat, so die Statistiker. Dadurch verringerten sich die Lohnnebenkosten saison- und kalenderbereinigt gegenüber dem vierten Quartal 2017 sogar um 1,6 Prozent, bei einem Anstieg der Kosten für Bruttoverdienste um 0,3 Prozent.

Foto: Bauarbeiter, über dts Nachrichtenagentur

Hier nachlesen ...

Giegold kritisiert Billigung von Urheberrechtsreform

Der Grünen-Spitzenkandidat für die Europawahl, Sven Giegold, hat mit scharfer Kritik auf die Billigung der …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.