Start > Tourismus - aktuelle Nachrichten zu Urlaub, Reisen und Flügen > Auf den Spuren der Römer: Urlaub im Taunus

Auf den Spuren der Römer: Urlaub im Taunus

Wo einst der Obergermanisch-Raetische Limes die Grenze zwischen dem Römischen und dem Germanischen Reich aufzeigte, findet man heute ein Wandergebiet par excellence. Auf 1.800 Kilometern Wegstrecke stehen 300 Wanderwege zur Verfügung, die einen durch die herrliche Natur des Taunus bringen und Geschichte zum Anfassen parat halten. Denn auch heute sind noch zahlreiche Überbleibsel vorhanden, von denen viele sogar rekonstruiert wurden. Im Jahr 2005 erhielt der Limes außerdem das Prädikat Unseco-Weltkulturerbe.

Geschichte und Natur, das passt perfekt zusammen

Besonders gerne erwandert wird der Limeserlebnispfad, der mit vielen archäologischen Stätten wie Kleinkastellen, dem Limeswall und Wachtürmen aufwartet. Ein Highlight aber ist das Römerkastell Saalburg, das als einziges rekonstruiertes Limeskastell in Deutschland gilt. Wer auch einen Abstecher zu den Kelten machen möchte, der findet auf dem Keltenrundwanderweg mit dem „Heidetränk Oppidum“ in Oberursel eine der größten Keltensiedlungen.

184 Kilometer lang und in sieben Etappen eingeteilt ist der Schinderhannespfad, der dem berühmt-berüchtigten Räuber Schinderhannes gewidmet ist. Dieser Weg führt einen rund um den Naturpark Hochtaunus, vorbei an zahlreichen Gaststätten und Hotels – Einkehren und Übernachten kein Problem.

Auf dem Drahtesel durch den Taunus

Wer lieber mit dem Rad den Taunus erkundet, findet sowohl gemütliche Strecken für Genussradler, aber auch anspruchsvolle für sportlich Aktive. Für Familien ist der Aartal-Radweg, der von Diez nach Taunusstein führt, besonders zu empfehlen. Er hat eine Länge von 45 Kilometern, die jeder erradeln kann. Anspruchsvoller dagegen sind die fünf Bike-Routen, die am Taunus-Informationszentrum www.taunus.info in Oberursel beginnen. Dabei warten unterschiedliche Längen und Schwierigkeitsgrade auf die Radler.

Kondition ist ja immer relativ. Wer nicht so viel davon hat, aber auf das Radeln nicht verzichten möchte, kann sich von Mai bis Oktober an 17 Stationen E-Bikes ausleihen. Die Region ist Mitglied im „Movelo-Netzwerk“, das flächendeckend in der ganzen Bundesrepublik zu finden ist. Vorhanden sind nicht nur Verleih-, sondern auch Akkuwechselstationen. Die Räder, auch „Pedelecs“ genannt, sind von der Marke „Swiss Flyer“ und haben alle eine Tretunterstützung. So ist auch das weiteste Ziel ganz nah.

Foto: djd/Taunus Touristik Service e.V.

Hier nachlesen ...

Barley will Entschädigungen für Fluggäste erleichtern

Vor dem Luftfahrtgipfel am Donnerstag hat Bundesjustizministerin Katarina Barley (SPD) deutliche Verbesserungen zugunsten der Fluggäste …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.