Start > News > Auftragseingang im Verarbeitenden Gewerbe gestiegen

Auftragseingang im Verarbeitenden Gewerbe gestiegen

Der preisbereinigte Auftragseingang im Verarbeitenden Gewerbe ist im September 2019 saison- und kalenderbereinigt um 1,3 Prozent gegenüber dem Vormonat gestiegen. Das teilte das Statistische Bundesamt (Destatis) nach vorläufigen Angaben am Mittwoch mit. Für August 2019 ergab sich nach Revision der vorläufigen Ergebnisse ein Rückgang von 0,4 Prozent gegenüber Juli 2019 (vorläufiger Wert: -0,6 Prozent). Ohne Berücksichtigung der Großaufträge lag der reale Auftragseingang im Verarbeitenden Gewerbe im neunten Monat des Jahres saison- und kalenderbereinigt 1,5 Prozent höher als im Vormonat. Die Aufträge aus dem Inland stiegen im Vergleich zum Vormonat um 1,6 Prozent, die Auslandsaufträge erhöhten sich um 1,1 Prozent. Dabei nahmen die Auftragseingänge aus der Eurozone um 1 ,8 Prozent ab. Die Auftragseingänge aus dem restlichen Ausland stiegen dagegen um 3,0 Prozent gegenüber August 2019. Bei den Herstellern von Vorleistungsgütern lag der Auftragseingang im September 2019 um 1,5 Prozent niedriger als im Vormonat. Bei den Herstellern von Investitionsgütern gab es ein Anstieg von 3,1 Prozent. Im Bereich der Konsumgüter erhöhten sich die Aufträge um 0,8 Prozent gegenüber August 2019. Der reale Umsatz im Verarbeitenden Gewerbe lag nach vorläufigen Angaben im September 2019 saison- und kalenderbereinigt um 1,4 Prozent niedriger als im Vormonat, so die Statistiker weiter. Für August 2019 ergab sich ein Anstieg von 1,3 Prozent gegenüber Juli 2019. Das im Vormonat veröffentlichte vorläufige Ergebnis wurde damit bestätigt. Foto: Stahlproduktion , über dts Nachrichtenagentur  

Hier nachlesen ...

Missbrauchsfälle: NRW macht Staatsanwälten mit neuem Erlass Druck

Der nordrhein-westfälische Justizminister Peter Biesenbach (CDU) hat auf offensichtliche Pannen der Staatsanwaltschaft Kleve beim Umgang …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.