News

Außenminister erwartet „heiße Phase in Brexit-Verhandlungen“

Bundesaußenminister Heiko Maas (SPD) hat sich trotz des aktuellen Streits zwischen Großbritannien und der Europäischen Union optimistisch gezeigt, dass es zu einem Handelsabkommen nach dem Brexit kommen wird. "Auf beiden Seiten gibt es herausragende Interessen für ein Abkommen", sagte Maas dem Nachrichtenportal T-Online. "Deswegen glaube ich, dass wir in den kommenden Wochen eine ganz heiße Phase in den Verhandlungen erleben werden."

Der britische Premierminister Boris Johnson hatte Ende September sein umstrittenes Binnenmarktgesetz durch das Parlament absegnen lassen. Das Gesetz hebelt Teile des Brexit-Abkommens aus. "Wir lassen uns das nicht gefallen. Die EU-Kommission hat darauf ja auch schon mit einem Vertragsverletzungsverfahren reagiert", sagte Maas T-Online. Der deutsche Außenminister betonte, dass Deutschland und die EU auch auf ein No-Deal-Szenario eingestellt seien. "Wir sind auf alles vorbereitet", so Maas. Aber beide Seiten müssten ihre Interessen im Blick haben. "Für die EU ist ein Handelsabkommen mit Großbritannien wichtig, denn sonst hätte das viele Nachteile für Arbeitnehmer in Deutschland. Aber umgekehrt ist die britische Wirtschaft noch viel stärker auf ein Abkommen angewiesen." (dts Nachrichtenagentur)

Foto: Bank of England im Finanzviertel von London, über dts Nachrichtenagentur

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"