Start > News > Auto-Salon 2012: Autos, Frauen – und Allianzen

Auto-Salon 2012: Autos, Frauen – und Allianzen


Schöne Autos und hübsche Frauen - bei der 82. Automesse in Genf ist wieder Glamour angesagt. Doch für die Hersteller stehen nicht die Modelle im Mittelpunkt, sondern Synergien - wie bei der Allianz zwischen dem französischen Autokonzern PSA Peugeot Citroën und Opel-Mutter General Motors aus den USA. Karl Friedrich Stracke, Opel-Chef, fasst zusammen: "Wir sind überzeugt davon, dass beide Unternehmen bei Einkauf und der Versorgung mit Teilen riesige Synergien zeigen können. Und wir hoffen, dass wir neue Autos schneller auf den Markt bringen können." Weltweit dürften die Auto-Umsätze in diesem Jahr um vier Prozent zulegen, aber viele europäische Hersteller drohen sich dabei abhängen zu lassen. Darum drücken sie auf die Kostenbremse.Carlos Ghosn, Chef von Nissan-Renault, sagt dazu: "Der Trend geht hin zu einer Konsolidierung der Industrie. Da ist es ganz normal, dass die Hersteller versuchen, sich zu verbünden, um Plattformen zu teilen, Motoren oder andere Elemente. Es ist der x-te Versuch von Herstellern, Synergien untereinander zu entwickeln, um wettbewerbsfähiger zu sein. Das ist ganz logisch." Die Zukunft der Autobranche steht also in Genf auf dem Programm. Dabei bleibt sich der Autosalon treu - mit neuen Modellen, etwa dem Peugeot 208 oder dem rasanten neuen Ferrari.

Chevrolet Cruze Station Wagon

Chevrolet zeigt auf dem Auto-Salon in Genf die Weltpremiere des Cruze Station Wagon. Der Station Wagon ergänzt die bisherigen Cruze-Modelle, die seit 2009 über eine Million mal verkauft wurden.?DasLadevolumen des Kombis beträgt 500 Liter – bei ungeklappter Rückbank sind 1.500 Liter möglich. Der 1,4 Liter Benzinmotor und die 2 Liter-Dieselmotoren mit Schaltgetriebe haben serienmäßig StratStopp-Technologie.

Seat Toledo Concept

SEAT präsentiert auf dem Genfer Automobilsalon 2012 den Toledo Concept. Die seriennahe Studie verbindet die Proportionen einer klassischen Limousine mit einem sportlichen, fast coupéhaften Design. Mit seiner Länge von 4,48 Meter ist der künftige Seat Toledo kompakt genug für den verkehr einer Metropole.

Ford Mondeo SUV

Die Designer des neuen Ford Mondeo haben sich aufs Wesentliche beschränkt. Die Neuauflage des SUVs bietet mehr Platz für Passagiere und Gepäck.

Volkswagen Golf GTI

Volkswagen feiert auf dem Genfer Autosalon die GTI-Version des offenen Golf. Das geschlossen 237 km/h schnelle Fahrzeug leistet 210 PS und ist damit das bislang stärkste Cabrio der Marke.

Jaguar XF Kombi

Jaguar bietet den XF nun auch als Kombi an. Seine Weltpremiere feiert der XF Sportbrake hier auf dem Genfer Autosalon. Der Kobi ist ab der B-Säule anders gestaltet als die Limousine. Auffällig: die ansteigende Gürtellinie und ein leicht erhöhtes Dach, das im Fond zu mehr Kopffreiheit führt. Schwarz eingefärbte D-Säulen erzeugen den Effekt der Rundumverglasung.

Bentley EXP 9F

Bentley überrascht auf dem Genfer Automobil-Salon mit der Studie eines Luxus-SUV. Der EXP 9 F wird von einem 6,0-Liter Zwölfzylinder-Motor angetrieben. Er leistet 610 PS und bietet ein Drehmoment von 800 Newtonmetern.

Lamborghinis Naturgewalt auf Rädern: Aventador J

Es ist der kompromissloseste offene Supersportwagen seiner Geschichte, den Lamborghini in Genf vorgefahren hat: der Aventador J. Dabei hat nicht nur der Name einen besonderen Klang.


Hier nachlesen ...

Merz kritisiert Merkel für Wirtschafts- und Einwanderungspolitik

Eine Woche vor dem Bundesparteitag der CDU geht der Vizepräsident des CDU-Wirtschaftsrates, Friedrich Merz, mit …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.