DeutschlandNewsTourismus - aktuelle Nachrichten zu Urlaub, Reisen und Flügen

BA-Chef blickt vorsichtig optimistisch auf Arbeitsmarkt

Der Chef der Bundesagentur für Arbeit (BA), Detlef Scheele, blickt vorsichtig optimistisch auf die Entwicklung des Arbeitsmarktes in der Coronakrise. "Die Corona-Maßnahmen im November bedeuten einen Dämpfer in der Aufwärtsentwicklung am Arbeitsmarkt, die wir in den vergangenen Monaten hatten", sagte er dem "Redaktionsnetzwerk Deutschland" (Montagausgaben). "Einen Einbruch werden wir voraussichtlich nicht erleben – wenn es bei vier Wochen bleibt", setzte er hinzu.

Für den ganzen Winter und auch das Frühjahr gelte allerdings, was die Ministerpräsidenten und die Bundesregierung bereits jetzt täten: "Wir müssen im Kampf gegen das Virus auf Sicht fahren und bei jedem Schritt die wirtschaftlichen und sozialen Folgen mitbedenken." Dabei trage jeder Einzelne Verantwortung. "Ich würde jede Familie bitten zu überlegen, ob sich Weihnachten nicht in kleineren Gruppen als sonst feiern lässt", sagte er. Mit Blick auf die Entwicklung auf dem Arbeitsmarkt im kommenden Jahr sagte der BA-Chef: "Wir schließen uns der Prognose der Bundesregierung an: 100.000 Arbeitslose weniger im Jahresdurchschnitt und durchschnittlich 700.000 Kurzarbeiter." Mit einer dauerhaften Negativwirkung von Corona auf den Arbeitsmarkt rechnet Scheele nicht. "Corona selbst wird kaum dauerhafte Auswirkungen auf den Arbeitsmarkt haben – außer vielleicht durch nachhaltige Verhaltensänderungen zum Beispiel bei Dienstreisen", sagte er. Zu den Schwierigkeiten in einzelnen Branchen führte Scheele aus: "Der Einzelhandel hatte schon vor Corona Probleme durch die Konkurrenz im Internet." Da, wo die Automobilindustrie und ihre Zulieferer unter Druck stünden, sei dies auch schon vor Corona so gewesen. "In Branchen, die vor einer Transformation stehen oder in denen es strukturelle Probleme gibt, wird diese Entwicklung durch Corona vielleicht beschleunigt", sagte Scheele. "Gastronomie und Tourismus werden sich schneller wieder erholen", sagte er. (dts Nachrichtenagentur)

Foto: Bundesagentur für Arbeit, über dts Nachrichtenagentur

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"