Start > Darmstadt > Bahnlinien in Südhessen bekommen neuen Betreiber

Bahnlinien in Südhessen bekommen neuen Betreiber

Ab Dezember 2018 wird das Zugfahren auf den RMV-Linien 75 (Wiesbaden – Mainz – Darmstadt – Aschaffenburg) und 55 (Frankfurt – Maintal – Hanau – Aschaffenburg – Laufach) komfortabler: Die Hessische Landesbahn GmbH wird als neuer Betreiber die Linien übernehmen. Nach einer europaweiten Ausschreibung, die der RMV gemeinsam mit den Partnern Bayerische Eisenbahngesellschaft mbH (BEG) und Zweckverband Schienenpersonennahverkehr Rheinland-Pfalz Süd durchgeführt hatte, hatte sie das qualitativ beste und wirtschaftlichste Angebot abgegeben.

Prof. Knut Ringat, Sprecher der Geschäftsführung und Geschäftsführer des RMV, über das Ergebnis der Ausschreibung: „Wir freuen uns sehr, dass wir mit der Betriebsaufnahme im ersten Netz im RMV für unsere Kunden einen kostenfreien W-LAN-Zugang anbieten können. Auch die weitere Ausstattung der Fahrzeuge entspricht in allen Punkten dem, was einen modernen Nahverkehr ausmacht: Steckdosen an den Plätzen, stufenloses Einsteigen in die Fahrzeuge, genügend Platz für Fahrräder – all dies erwarten unsere Kunden und wir erfüllen diese Erwartungen gern.“

Im Teilnetz Südhessen-Untermain kommen neue Fahrzeuge des Herstellers Alstom vom Typ Coradia Continental zum Einsatz, die alle vom RMV geforderten Ausstattungsmerkmale aufweisen. Sie können stärker beschleunigen und haben eine Höchstgeschwindigkeit von 160 Stundenkilometern. So kann beispielsweise dank der höheren Geschwindigkeit zwischen Mainz und Darmstadt die Pünktlichkeit auf der Linie 75 verbessert werden. Darüber hinaus wird es an den wichtigen Umsteigebahnhöfen bessere Anschlüsse und Übergangszeiten geben, beispielsweise beim Umstieg in Aschaffenburg aus Richtung Darmstadt nach Würzburg. In den Hauptverkehrszeiten wird die Kapazität auf 400 Sitzplätze pro Zug ausgeweitet.

Um der erwarteten Nachfrage gerecht zu werden, gibt es auf der RMV-Linie 75 Ausweitungen im Fahrplan: Künftig wird der Halbstundentakt von etwa 6 Uhr von 9 Uhr und von zirka 14 Uhr bis zirka 19 Uhr gefahren. Zudem verkehren die Züge dann auch samstags und sonntags durchgehend auf der gesamten Linie stündlich. Auf der RMV-Linie 55, die heute in Aschaffenburg endet, wird ein Großteil der Fahrten bis Laufach durchgebunden.

„Insgesamt haben wir mit allen Faktoren, die wir nun umsetzen können, ein rundum gelungenes Paket für unserer Fahrgäste geschnürt“, so Ringat abschließend. „Wir freuen uns, dass wir mit der HLB hier einen Partner gefunden haben, den wir schon kennen und bei dem wir davon ausgehen, dass er das Qualitätsniveau erreicht, das wir fordern.“

Hier nachlesen ...

FDP-Chef attackiert Kretschmann für „orthodoxe Haltung“

Im Streit um die Grundgesetzänderung zur Digitalisierung der Schulen hat FDP-Chef Christian Lindner den baden-württembergischen …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.