Bayern verlangt Nachbesserung bei 9-Euro-Ticket-Finanzierung

Der bayerische Verkehrsminister Christian Bernreiter (CSU) verlangt eine Nachbesserung bei der Finanzierung des 9-Euro-Tickets. „Der Bund hat etwas angekündigt, aus ideologischen Gründen, wollte ein Angebot machen, und jetzt will er die erforderlichen Finanzmittel nicht aufwenden. Das ist ein ganz großes Problem“, sagte er dem Sender „Bayern 2“.

Der Bund will 2,5 Milliarden Euro für das 9-Euro-Ticket bereitstellen. Das Geld würde nicht reichen, da man während der ersten Verkehrsministerkonferenz schon darauf hingewiesen habe, zusätzliche Züge und Busse einsetzen zu müssen und der Bund das dann alles zu übernehmen habe, kritisierte Bernreiter. Doch der bayerische Verkehrsminister rechnet mit einem „großen Ansturm“ auf das Ticket, da in vielen Bundesländern zu dem Zeitpunkt der Wirksamkeit Ferien anstehen und es darum viele Fahrgäste geben werde.

Ab 1. Juni soll in Deutschland das 9-Euro-Ticket für drei Monate wirksam sein. Das Ticket soll im öffentlichen Nahverkehr gelten und ist Teil des Energiekostenentlastungspakets, welches die Bundesregierung Ende März beschlossen hatte. Es soll helfen, die hohen Energiepreise für die jeweiligen Haushalte zu dämpfen. (dts Nachrichtenagentur)



Foto: U- und S-Bahnhof Marienplatz in München, über dts Nachrichtenagentur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert