NewsUnternehmen - aktuelle Wirtschaftsnachrichten zu Firmen

Bei DreamWorks beginnen Dreharbeiten zu WikiLeaks-Projekt „The Fifth Estate“

Los Angeles – Heute haben die DreamWorks Studios bekannt gegeben, dass die Hauptdreharbeiten am WikiLeaks-Film „The Fifth Estate“ begonnen haben. In dem Film über die kontroverse Website werden Benedict Cumberbatch als Julian Assange und Daniel Brühl als Daniel Domscheit-Berg zu erleben sein. In weiteren Rollen spielen Laura Linney, Anthony Mackie, David Thewlis, Peter Capaldi, Dan Stevens, Alicia Vikander und Carice van Houten.

„Inside WikiLeaks: My Time with Julian Assange at the World’s Most Dangerous Website“

Filmstart für „The Fifth Estate“ in den USA soll der der 15. November 2013 sein, wobei Disneys Touchstone als Filmverleiher fungieren wird. Der internationale Verleih wird zwischen Disney, DreamWorks‘ Partner Reliance sowie Verträgen, die per Partnerschaft zwischen dem Studio und Mister Smith Entertainment bestehen, aufgeteilt.

„The Fifth Estate“ verfolgt mit der Geschichte Daniel Domscheit-Bergs (Brühl), einem frühen Unterstützer und späterem Kollegen von Julian Assange (Cumberbatch), die frühe, aufregende Phase von WikiLeaks. Die Geschichte erreicht ihren Höhepunkt, als eine Reihe kontroverser und geschichtsverändernder Informationen veröffentlicht werden. Der Erfolg der Website von einem Tag zum anderen verhalf deren Urhebern unmitelbar zu Ruhm und veränderte den Informationsfluss, nicht nur der Nachrichtenmedien, sondern auch der Welt insgesamt.

Participant Media arbeitet als Co-Kapitalgeber mit DreamWorks an „The Fifth Estate“ zusammen. Dies ist die fünfte Kooperation der beiden Unternehmen, die bereits bei Steven Spielbergs „Lincoln“, dem Oscar-Preisträger „The Help“ („Gute Geister“) aus dem Jahr 2011, „The Kite Runner“ („Drachenläufer“) und „The Soloist“ („Der Solist“) als Partner auftraten. Participant konzentriert sich auf reale Probleme, die das Leben prägen und entwirft Programme für soziales Handeln und Interessenvertretung, um das Medienerlebnis in individuelles und gemeinschaftliches Handeln umzuwandeln und so dessen Einfluss zu vergrößern. Weitere Filme sind „An Inconvenient Truth“ („Eine unbequeme Wahrheit“), „Good Night, and Good Luck“, „Food, Inc.“ („Was essen wir wirklich“), „Charlie Wilson’s War“ („Der Krieg des Charlie Wilson“), „Waiting for ,Superman’“ (Warten auf ‚Superman‘), „The Best Exotic Marigold Hotel“ und den aktuellen Oscar-Kandidaten in der Kategorie bester ausländischer Film „No“.

Bill Condon („Kinsey“, „Dreamgirls“, „The Twilight Saga: Breaking Dawn“ („Twilight: Bis(s) zum Morgengrauen“)) führt bei „The Fifth Estate“ die Regie. Das Drehbuch stammt von Josh Singer (Fernsehproduktionen „Fringe“, „The West Wing“). Die Grundlage für das Drehbuch bildeten die Bücher „Inside WikiLeaks: My Time with Julian Assange at the World’s Most Dangerous Website“ von Daniel Domscheit-Berg und „WikiLeaks: Inside Julian Assange’s War on Secrecy“ von David Leigh und Luke Harding. Der Film wird von Steve Golin und Michael Sugar produziert. Jeff Skoll und Jonathan King von Participant wirken neben Richard Sharkey als ausführende Produzenten. „The Fifth Estate“ ist eine Koproduktion von Afterworks und FBO und Hilde De Laere wirkt als Koproduzentin für FBO. Der Film wird durch belgische Steuervergünstigungen für audiovisuelle Produktionen unterstützt.

Regisseur Bill Condon erklärte: „Möglicherweise wird es Jahrzehnte dauern, bis wir das ganze Ausmaß von WikiLeaks verstehen und auf welche Weise diese Website den Informationsfluss revolutioniert hat. Daher beanspruchen wir mit diesem Film keinerlei Autorität zu diesem Thema und versuchen auch nicht, ein endgültiges Urteil abzugeben. Wir wollen vielmehr die Vielschichtigkeit und die Herausforderungen, die Transparenz im Informationszeitalter mit sich bringt, ergründen und hoffen, die Debatten, die WikiLeaks bereits provoziert hat, zu beleben und zu bereichern.“

Über DreamWorks Studios

DreamWorks Studios ist eine Filmgesellschaft, die 2009 gegründet wurde und von Steven Spielberg und Stacey Snider in Partnerschaft mit The Reliance Anil Dhirubhai Ambani Group geleitet wird. Zu den jüngsten Veröffentlichungen des Unternehmens gehört Spielbergs „Lincoln“ mit Daniel Day-Lewis, Sally Field und Tommy Lee Jones in den Hauptrollen. Der Film war in den USA mit einem Umsatz von mehr als 150 Millionen US-Dollar ein Kassenschlager und wurde für zwölf Oskars, darunter für die Kategorien Besten Film und Beste Regie, nominiert. Zu weiteren Produktionen gehören „Real Steel“ mit Hugh Jackman, bei der Shawn Levy Regie führte und Steven Spielbergs „War Horse“ („Gefährten“), ein Film, für den Michael Morpurgos preisgekröntes Buch die Grundlage bildete und der (unter anderem als Bester Film) für sechs Oscars nominiert wurde. Auch „The Help“ („Gute Geister“) entstand hier. Dieser Film fand großen Anklang beim Publikum in den gesamten USA, brachte mehr als 200 Millionen US-Dollar an den Kassen ein und wurde viermal für den Oscar nominiert. Octavia Spencer gewann den Oscar als beste Nebendarstellerin. Zu den demnächst erscheinenden Filmen gehören die Komödie „Delivery Man“ („Der Austräger“) mit Vince Vaughn, das WikiLeaks-Drama „The Fifth Estate“ und der Action-Autorennfilm „Need for Speed“ („Geschwindigkeit gefragt“).

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"