Start > Europa > Frankreich liefert direkt an den US-Geheimdienst

Frankreich liefert direkt an den US-Geheimdienst

Paris - Auf dem EU-Gipfel haben Frankreich und Deutschland noch gemeinsam Empörung gezeigt - neu aufgetauchte Dokumente werfen ein neues Licht auf die Sache: Die Franzosen arbeiten offenbar mit US-amerikanischen und britischen Geheimdiensten zusammen und liefern ihnen systematisch Informationen. Unter dem Codenamen "Lustre" hat die Regierung in Paris vor einiger Zeit einen Kooperationsvertrag - ein sogenanntes Drittparteiabkommen - mit dem Geheimdienstbündnis "Five Eyes" geschlossen, dem neben den USA und Großbritannien auch Neuseeland, Kanada und Australien angehören. Dies geht aus Dokumenten des Whistleblowers Edward Snowden hervor, die der Norddeutsche Rundfunk und die "Süddeutsche Zeitung" einsehen konnten.

Den Unterlagen zufolge haben neben Frankreich auch Israel, Schweden und Italien einen ä;hnlichen Kooperationsvertrag mit dem britischen und US-amerikanischen Geheimdienst geschlossen.

Foto: Fahne von Frankreich, über dts Nachrichtenagentur

Hier nachlesen ...

Deutsche Wirtschaft im dritten Quartal leicht gewachsen

Die deutsche Wirtschaft ist im dritten Quartal 2019 leicht gewachsen. Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) war preis-, …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.