Start > Deutschland > Berliner Koalitionsspitzen erhöhen Druck auf Griechenland

Berliner Koalitionsspitzen erhöhen Druck auf Griechenland

Berlin - Die Spitzen der Berliner Regierungskoalition haben Griechenland vor einer Abkehr vom Sparkurs gewarnt. "Die Bedingungen, unter denen wir bereit sind, weiter zu helfen, sind klar und nicht verhandelbar", sagte CDU/CSU-Fraktionschef Volker Kauder dem Nachrichtenmagazin "Focus". "Wenn auch Neuwahlen keine funktionierende griechische Regierung bringen sollten, gibt es für Griechenland nur noch die Perspektive: zurück zur Drachme", erklärte CSU-Generalsekretär Alexander Dobrindt ebenfalls in "Focus".

"Griechenland hat seine Notlage selbst verschuldet, und es ist die Aufgabe der dortigen Politik, den Bürgern die Wahrheit zu sagen und ihnen nicht Sand in die Augen zu streuen", sagte FDP-Fraktionschef Rainer Brüderle. Nach Einschätzung des Bundesverbandes deutscher Banken hätte ein Austritt Griechenlands aus der Euro-Zone schwer kalkulierbare Folgen. "Griechenland stellt zwar einen Sonderfall dar", sagte Verbandspräsident Andreas Schmitz "Focus". "Es besteht aber die Gefahr, dass Investoren den Austritt weiterer Länder befürchten und die Zinsen dieser Staaten kräftig anziehen. Und dies, obwohl sie wirtschaftlich und politisch viel stabiler sind - wir hätten dann also die viel zitierten Ansteckungseffekte." Es sei fraglich, "ob die internationalen Finanzmärkte im Falle eines Austritts Griechenlands die Lage differenziert genug betrachten werden."(dts Nachrichtenagentur)

Hier nachlesen ...

CDU-Wirtschaftspolitiker gegen Begrenzung von Managergehältern

Der wirtschaftspolitische Sprecher der Unionsfraktion im Bundestag, Joachim Pfeiffer (CDU), stellt sich gegen die Pläne …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.