DeutschlandNews

Bund verstärkt Kampf gegen Aids, Tuberkulose und Malaria

Entwicklungsminister Gerd Müller hat neue Anstrengungen im Kampf gegen Aids, Tuberkulose und Malaria angekündigt. Wegen der Corona-Pandemie sei die Versorgung mit Nahrung, Hilfsgütern und Medikamenten in vielen Entwicklungsländern unterbrochen, sagte der CSU-Politiker den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Sonntagausgaben). "Experten befürchten 1,4 Millionen Tote durch HIV, Tuberkulose oder Malaria in den nächsten zwölf Monaten, weil keine Medikamente ins Land kommen, Moskitonetze nicht mehr verteilt oder notwendige HIV-Therapien unterbrochen werden."

Menschen mit HIV oder Tuberkulose seien auch besonders anfällig für einen schweren Verlauf von Covid-19. Daher stellt Deutschland nach Mitteilung des Entwicklungsministeriums zusätzlich 150 Millionen Euro aus dem drei Milliarden Corona-Sofortprogramm bereit. Im Niger würden Familien acht Millionen Moskitonetze an die Tür geliefert, um Menschenansammlungen an Abholpunkten zu vermeiden und so das Risiko einer Covid-19-Infektion zu verringern. (dts Nachrichtenagentur)

Foto: Kinder in einem Slum, über dts Nachrichtenagentur

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"