DAX am Freitagmittag freundlich – Deutsche Bank unter Druck

Der DAX hat sich am Freitagmittag im positiven Bereich gehalten. Gegen 12:30 Uhr wurde der Index mit rund 14.085 Punkten berechnet und damit 0,8 Prozent über Vortagesschluss. Am Morgen hatte das Statistische Bundesamt Daten veröffentlicht, wonach Deutschland vorerst an einer formalen Rezession vorbeigeschrammt ist – allerdings nur ganz knapp.

Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) ist im 1. Quartal 2022 gegenüber dem 4. Quartal 2021 preis-, saison- und kalenderbereinigt um gerade einmal 0,2 Prozent gestiegen, im letzten Quartal war die Wirtschaftsleistung noch um 0,3 Prozent gesunken. Papiere der Deutschen Bank kamen am Mittag unter Druck, nachdem Berichte über eine Razzia in Räumlichkeiten des Geldhauses in Frankfurt die Runde machten. Dem Vernehmen nach stehen die Ermittlungen im Zusammenhang mit Geldwäscheverdachtsmeldungen, die das Institut abgegeben hat.

Die europäische Gemeinschaftswährung tendierte am Freitagnachmittag stärker. Ein Euro kostete 1,0569 US-Dollar (+0,7 Prozent), ein Dollar war dementsprechend für 0,9462 Euro zu haben. (dts Nachrichtenagentur)

Foto: Frankfurter Wertpapierbörse, über dts Nachrichtenagentur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert