DAX dreht etwas ins Plus – Euro testest Dollar-Parität

Am Dienstag hat sich der DAX nach einem erneuten Ausverkauf zu Handelsende gefangen und sogar ins Plus gedreht. Zum Xetra-Handelsschluss wurde der Index mit 12.902,64 Punkten berechnet, 0,55 Prozent höher als am Montag. Der Euro war am Vormittag erstmals seit fast 20 Jahren für wenige Sekunden ein paar Zehntausendstel billiger zu haben als der Dollar, stabilisierte sich dann aber knapp über der Paritätslinie.

Ein Euro kostete am Nachmittag wieder 1,0069 US-Dollar (+0,3 Prozent), ein Dollar war dementsprechend für 0,9931 Euro zu haben. Öl uns Gas schlugen am Dienstag unterschiedliche Richtungen ein: Während ein Fass der Nordsee-Sorte Brent gegen 17 Uhr 100,10 US-Dollar und damit 6,5 Prozent weniger als am Schluss des vorherigen Handelstags kostete, verteuerte sich die Megawattstunde Gas im europäischen Future-Handel um knapp sechs Prozent auf rund 174 Euro, was einen Verbraucherpreis von mindestens rund 24 bis 28 Cent pro Kilowattstunde (kWh) inklusive Nebenkosten und Steuern impliziert, sollte das Preisniveau dauerhaft so bleiben. (dts Nachrichtenagentur)

Foto: Frankfurter Wertpapierbörse, über dts Nachrichtenagentur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.