NewsTourismus - aktuelle Nachrichten zu Urlaub, Reisen und Flügen

Der Winter als Familienerlebnis: Das Raurisertal in Österreich

Salzburg – Die schneereiche Berglandschaft des Salzburger Raurisertals ist ein optimales Reiseziel für Naturfreunde und Familien.  Inmitten der Alpen liegt der Nationalpark Hohe Tauern, der durch seine Natürlichkeit, Geruhsamkeit und ein vielfältiges Freizeitangebot besticht. Idyllische Schneeschuhwanderungen, geruhsame Pferdekutschfahrten oder abwechslungsreiche Skitouren – hier kommt jeder auf seine Kosten, denn hier lässt sich Natur auf vielfältige Weise erleben.

Paradies für Wintersportler

Das Familienskigebiet Hochalm ist mehr als nur ein Geheimtipp unter Wintersportlern – weitab von Massentourismus, aber dennoch schneesicher und sonnig und damit ideal für Familien und Sportler. Lange Schlangen an den Skiliften oder überfüllte Hütten sucht man hier vergebens, sodass sich Winteridylle bestmöglich genießen lässt. Durch die gute Lage von fast 1000 Höhenmetern und Beschneiungsanlagen für alle Skipisten sind optimale Schneebedingungen bis ins Frühjahr hindurch gesichert. Wer höher hinaus will, der nutzt am besten die Hochalmbahnen. Die eindrucksvolle Natur und die herrliche Aussicht versüßen dabei die Fahrt über die Zweitausendergrenze. Egal ob Profi oder Anfänger – durch das sehr große und baumfreie Pistennetz sind Abfahrten für jede Könnensstufe möglich. Auch für Familien ist dabei gesorgt, denn die besonders breiten Pisten lassen viel Platz zum Üben und Herumtollen.

Perfekte Bedingungen für Snowboarder

Jeder Snowboard-Fan findet in Rauris, was er braucht und was das Snowboard-Herz begehrt: Für Anfänger bieten alle Skischulen Snowboard-Kurse an, während Freunde des Tiefschnees in den Nordost-Hängen auf ihre Kosten kommen, die bis Mitte April geöffnet sind. Für Könner gibt es darüber hinaus sehr gut präparierte Pisten, Gebiete zum Freeriding und den Nugget Funpark.

Flora und Fauna genießen

Ein beeindruckendes und außergewöhnliches Naturereignis ist eine Schneeschuhwanderung durch die verschneite Landschaft. Naturliebhaber können dabei die Natur von ihrer schönsten Seite betrachten. Wer es etwas sportlicher mag, kann das ganze auch als Skitour absolvieren. Durch die vielen Seitentäler wie das Hüttwinkltal und hohe Berge, wie den Hohe Sonnblick mit über 3000 Metern, stehen viele Möglichkeiten zur Verfügung. Auch die höchste Wetterstation Europas kann erklommen werden. Eine der begehrtesten Strecken ist der Talschluss Kolm Saigurn. Hier bieten imposante Berge, grüne Wiesen und tosende Wasserfälle eine außergewöhnliche Naturvielfalt. Wer gerne mehr über den Nationalpark Hohe Tauern oder seine Anwohner erfahren will, der kann eine Wanderung mit einem Naturpark-Ranger buchen. Diese kennen naturgemäß die schönsten Orte im Rauristal und können so die Natur erfahrbar machen. Für Spätaufsteher hält die Hochalmbahn noch ein besonderes Angebot bereit: Immer freitags haben die Pisten bis 22 Uhr geöffnet und bieten so Fahrspaß bis in die Nacht hinein.

Langlaufen leicht gemacht

Die Winterlandschaft des Nationalparks Hohe Tauern kann auch beim Langlaufen erfahren werden. Fernab der Skipisten und Skihütten kann man auf dem 30 Kilometer großen und perfekt präparierten Loipennetz die Natur genießen. Ein besonderes Schmankerl ist dabei die Sonnenloipe im hinteren Hüttwinkltal. Die Piste führt nämlich durch eines der schönsten Almgebiete.

Winterlich genießen

Neben dem bunten Sporttreiben bieten sich auch dem Genießer zahlreiche Gelegenheiten, den Urlaub – im wahrsten Sinne des Wortes – voll auszukosten. Mehr als 45 Gastronomiebetriebe in der Region warten nur darauf, den Gästen lokale Gaumenfreuden zuzubereiten. Besonders empfehlenswert sind dabei örtliche Spezialitäten wie Pinzgauer Nocken oder Kaspressknödel.

Foto: djd/Tourismusverband Rauris

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"