News

Drogenbeauftragte fürchtet Zunahme von Gewalt

Die Drogenbeauftragte der Bundesregierung, Daniela Ludwig, warnt vor häuslicher Gewalt in Zeiten der Coronakrise. „Corona verändert unser aller Leben. Die Situation ist ernst“, sagte die CSU-Politikerin der Funke-Mediengruppe (Freitagausgaben).

Ludwig warnte: Kinder aus suchtbelasteten Familien seien momentan ganz besonders verletzlich und litten massiv unter der Suchterkrankung ihrer Eltern. „Meistens ist es die Abhängigkeit von Alkohol.“ Die Drogenbeauftragte betonte: „Auf diese Kinder müssen Nachbarn, Freunde und Verwandte in dieser Zeit – trotz der allgemeinen Isolation – ganz besonders achten.“ Die Gesellschaft dürfe vor dieser Problematik auf keinen Fall die Augen verschließen. Ludwigs eindringlicher Appell: „Bleiben Sie wachsam, was nebenan passiert. Schauen und hören Sie hin, seien Sie füreinander da – auch und gerade in dieser Zeit.“

Foto: Jugendliche auf einer Parkbank mit Bier, über dts Nachrichtenagentur

 

Stichwörter

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close