BremenDeutschlandMagdeburgNewsPotsdamSchwerin

Eierproduktion im Jahr 2021 gestiegen

In Deutschland sind im Jahr 2021 rund 13,0 Milliarden Eier produziert worden. Das waren das 0,8 Prozent mehr als im Vorjahr, teilte das Statistische Bundesamt (Destatis) am Dienstag mit. Wie bereits in den Vorjahren gewann die ökologische Erzeugung von Eiern auch 2021 an Bedeutung: Verglichen mit 2020 stieg die Produktion um 10,4 Prozent auf 1,7 Milliarden Eier.

Auch der Anteil ökologisch erzeugter Eier an der Gesamtzahl ist damit gestiegen, nämlich auf 13 Prozent. Das heißt etwa jedes achte Ei kam aus ökologischer Haltung. Mit rund 8,1 Milliarden Eiern blieb die Bodenhaltung wie in den vorangegangenen Jahren auch 2021 die dominierende Haltungsform: Sie stellte einen Anteil von knapp 62 Prozent an der gesamten Eierproduktion.

Der Bestand an Legehennen in Bodenhaltung stieg gegenüber 2020 leicht um 0,7 Prozent und betrug im Jahresdurchschnitt 26,6 Millionen Tiere. Die Zahl der in dieser Haltungsform erzeugten Eier stieg im selben Zeitraum um rund 1,1 Prozent auf knapp 8,1 Milliarden. In der Freilandhaltung waren die Eierproduktion und der Legehennenbestand hingegen rückläufig: Im Jahr 2021 stammten 2,5 Milliarden Eier aus dieser Haltungsform.

Das entspricht einem Rückgang von 3,9 Prozent gegenüber 2020. Die Zahl der Legehennen in Freilandhaltung ging im Jahresdurchschnitt um 3,6 Prozent auf 8,5 Millionen Tiere zurück. Eine mögliche Erklärung dafür ist die Vogelgrippe, die 2021 insbesondere in Norddeutschland wieder aufgetreten ist, so die Statistiker.

In den von der Krankheit betroffenen Regionen durften die Tiere vorübergehend nicht mehr im Freiland gehalten werden. Seit dem 1. Januar 2010 ist die Käfighaltung in Deutschland verboten. Ersetzt wurde sie durch die Haltung der Legehennen in Kleingruppen und sogenannten ausgestalteten Käfigen.

Doch auch diese Haltungsform ist ein Auslaufmodell in der Legehennenhaltung: Bund und Länder haben sich auf eine Auslauffrist für bestehende Betriebe bis Ende 2025 geeinigt. Seit Jahren sind somit Rückgänge in der Zahl der in dieser Haltungsform produzierten Eier und gehaltenen Legehennen zu verzeichnen. So wurden 2021 noch 718 Millionen Eier auf diese Weise produziert und im Jahresdurchschnitt 2,3 Millionen Tiere gehalten.

Das entspricht jeweils einem Rückgang um 4,8 Prozent gegenüber dem Vorjahresergebnis. In Brandenburg, Bremen, Mecklenburg-Vorpommern und Sachsen-Anhalt ist diese Haltungsform in der Legehennenhaltung mittlerweile gar nicht mehr vertreten. (dts Nachrichtenagentur)

Foto: Eier, über dts Nachrichtenagentur

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"