HildesheimNewsSalzgitterSchlagzeilen - aktuelle Wirtschaftsnachrichten

Erste Warnstreiks in der Metallindustrie

dts image 4334 psnbnsejgp 2172 400 3001 - Erste Warnstreiks in der MetallindustrieBerlin - Im Arbeitskampf in der Metall- und Elektroindustrie haben erste Warnstreiks begonnen. Unmittelbar nach Ablauf der Friedenspflicht um Mitternacht legten Beschäftigte in Berlin, Hildesheim und Salzgitter vorübergehend die Arbeit nieder. Betroffen waren Unternehmen wie Osram, Continental oder Bosch.

Ab Mittwoch kündigte die Gewerkschaft dann eine Ausweitung der Streiks auf andere Tarifbezirke an. "Ohne eine akzeptable Regelung zur fairen Bezahlung der Leiharbeitnehmer gibt es keine Lösung des Tarifkonflikts", erklärte Helga Schwitzer, geschäftsführendes Vorstandsmitglied und Verhandlungsführerin der IG Metall, in Frankfurt. Der Arbeitgeberverband Gesamtmetall kritisierte hingegen, die Warnstreiks seien "unnötig und schädlich". "Die Warnstreiks dienen lediglich der IG Metall dazu, die eigenen Reihen zu schließen", sagte Gesamtmetall-Präsident Martin Kannegiesser. Den Schaden der unnötigen Machtdemonstration würden nicht die Unternehmer, sondern die Betriebe davon tragen. "Doch deren Erfolg stellt letztlich die wirtschaftliche Basis für beide Seiten dar", so Kannegiesser. Die IG Metall verlangt für die bundesweit 3,6 Millionen Beschäftigten der Metall- und Elektroindustrie 6,5 Prozent mehr Lohn sowie die unbefristete Übernahme aller Auszubildenden und mehr Mitsprache beim Einsatz von Leiharbeitern. Die Arbeitgeber hatten ein Plus von drei Prozent über eine Laufzeit von 14 Monaten angeboten.
Foto: Streik, dts Nachrichtenagentur

Stichwörter

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close