Start > Ressourcen - Nachrichten zu Nachhaltigkeit und Umweltschutz > Facebook-Aufruf zu Tank-Boykott blieb ohne jede Auswirkung

Facebook-Aufruf zu Tank-Boykott blieb ohne jede Auswirkung

dts_image_3350_kcgpjehnhc_2172_400_300 Facebook-Aufruf zu Tank-Boykott blieb ohne jede Auswirkung
Foto: Zapfsäule an einer Aral-Tankstelle, dts Nachrichtenagentur

Hamburg – Der von über einer Million Menschen unterstützte Aufruf auf Facebook, am 1. März bundesweit nicht tanken zu gehen, ist ohne jegliche Auswirkungen geblieben. Es sei keinerlei Boykott festzustellen gewesen, der Absatz sei hingegen „am oberen Ende der Absatzschwankungen“ gewesen, sagte eine Sprecherin von ExxonMobil in Hamburg der dts Nachrichtenagentur. Auch ein Sprecher des Mineralölkonzerns Shell teile nach Auswertung der Umsatzzahlen am Montag mit, es habe „keine sichtbaren Veränderungen“ gegeben.

Über 1,3 Millionen Menschen waren zwischenzeitlich einer virtuellen Veranstaltung auf Facebook beigetreten, in der dazu aufgerufen wurde, aus Protest gegen die hohen Benzinpreise die Zapfsäulen einen Tag lang zu meiden. Ungeachtet dessen lag am Montag der bundesweit durchschnittliche Preis für einen Liter Super E10 mit 1,65 Euro weiter auf Rekordniveau. Ein Liter Diesel kostete im Durchschnitt 1,52 Euro, ein Liter Super 1,73 Euro.

Hier nachlesen ...

SPD-Umweltpolitiker für CO2-Steuer auf Strom

In der SPD wächst der Wunsch nach Einführung einer CO2-Steuer auf Strom. „Ein aufkommensneutraler CO2-Preis …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.