FDP will europäisches „Nachfragekartell“ für Gas

Michael Kruse, der energiepolitische Sprecher der FDP, erwartet von den EU-Energieministern eine Einkaufsgemeinschaft für Gas. Entscheidend, um die Strompreise zu senken, sei das politische Signal, „dass Europa nicht mehr bereit ist, zu jedem Preis zu kaufen“, sagte Kruse am Freitag RTL/ntv. Regelungen wie die Gewinnabschöpfung würden erst mit einem gewissen Zeitverzug greifen, deswegen sei es wichtig, jetzt ein Preissignal zu senden.

„Wenn Europa sich auf ein Nachfragekartell einigt, also ein abgestimmtes Nachfrageverhalten im Bereich Gas, dann werden die Preise sinken und das ist auch meine Erwartung an die EU-Energieminister.“ Massive Markteingriffe wie dieser seien jetzt wichtig, um den Markt zu schützen: „Wenn es wenige Anbieter gibt, muss es auch wenige Nachfrage geben, ansonsten stimmt das Gleichgewicht auf dem Markt nicht.“ (dts Nachrichtenagentur)

Foto: Gas-Verdichterstation Mallnow, über dts Nachrichtenagentur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert