Start > Cars > Mit Kameras und Sensoren – Volvo kämpft gegen Ablenkung und Rauschmitteleinfluss während der Fahrt

Mit Kameras und Sensoren – Volvo kämpft gegen Ablenkung und Rauschmitteleinfluss während der Fahrt

Die Volvo Car Group sagt zwei weiteren typischen Unfallursachen im Straßenverkehr den Kampf an: Der schwedische Premium-Automobilhersteller wirkt künftig der Ablenkung sowie dem Fahren unter Rauschmitteleinfluss verstärkt entgegen. Gemeinsam mit überhöhter Geschwindigkeit bilden sie die Hauptgründe für Unfälle und sind damit die größte Hürde für die Volvo Vision 2020, nach der niemand mehr in einem neuen Volvo Modell getötet werden soll. Das menschliche Verhalten wird deshalb in der Sicherheitsarbeit des Unternehmens künftig noch stärker berücksichtigt. Allein in den USA waren im Jahr 2017 nach Angaben der Verkehrssicherheitsbehörde NHTSA rund 30 Prozent aller Verkehrstoten auf das Fahren unter Alkohol- und Drogeneinfluss zurückzuführen. Mit Kameras und anderen Sensoren im Fahrzeug will Volvo diesem Problem, aber auch der Ablenkung während der Fahrt begegnen. Das System beobachtet den Zustand des Fahrers und greift notfalls ein, falls dieser nicht auf Warnsignale reagiert und Unfälle mit ernsthaften Folgen drohen. Ein solcher Eingriff könnte eine Reduzierung der Geschwindigkeit, die Benachrichtigung der Volvo on Call Einsatzzentrale und im letzten Schritt sogar das Abbremsen und sichere Parken des Fahrzeugs umfassen.

Hier nachsehen ...

Opel wird elektrisch CEO Lohscheller präsentiert Grandland X PHEV 1559775676 310x165 - Opel wird elektrisch - CEO Lohscheller präsentiert Grandland X PHEV

Opel wird elektrisch – CEO Lohscheller präsentiert Grandland X PHEV

Neben dem Corsa-e zeigte Michael Lohscheller auch erstmals den Grandland X Hybrid4 – der über …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.