Start > Videos zu Irak

Videos zu Irak

tz-Reporterin Dorit Caspary hilft mit Unicef Kindern im Irak

Lange schon aus Mossul vertrieben, tötet der IS dort heute noch. Der Islamische Staat (IS) hat Minen gelegt, oft in bunten Spielsachen versteckt. Diese Minen zerfetzen unschuldige spielende Kinder oder verstümmeln sie grausam. tz-Reporterin Dorit Caspary war dort, um über die Arbeit von Unicef vor Ort zu berichten. Unicef versucht …

Video ansehen »

Irak feiert ersten Jahrestag von Sieg über IS-Miliz

Die irakische Regierung hat den ersten Jahrestag des Siegs über die Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) gefeiert. Es sei der „größte Sieg über die Kräfte des Bösen und des Terrors“ gewesen, sagte Ministerpräsident Adel Abdel Mahdi bei einer Zeremonie im Verteidigungsministerium.

Video ansehen »

tz-Reporterin Dorit Caspary hilft mit Unicef Kindern im Irak

Lange schon aus Mossul vertrieben, tötet der IS dort immer noch. Der Islamische Staat (IS) hat Minen gelegt. Viele sind in bunten Spielsachen versteckt. Diese Minen zerfetzen unschuldige spielende Kinder oder verstümmeln sie grausam. tz-Reporterin Dorit Caspary war dort. tz unterstützt Unicef vor Ort, um diesen Kinder eine Chance auf …

Video ansehen »

tz-Reporterin Dorit Caspary über die Kinder von Mossul

Die Kinder von Mossul leiden am meisten unter den Folgen der Schlacht um die zweitgrößte Stadt im Irak. tz-Reporterin Dorit Caspary war selbst vor Ort und zeigt, wie der Islamische Staat (IS) auch eineinhalb Jahre nach dem Ende der Kämpfe noch Unschuldige tötet. Oft mit Minen, die in buntem Kinderspielzeug …

Video ansehen »

Syrien-Krieg: Österreicherin hilft Bedürftigen vor Ort

Was Hilfsorganisationen heuer teilweise zu gefährlich war, wagt eine Frau aus Wien. Auf eigene Faust und selbst finanziert fährt sie heuer bereits zum dritten Mal nach Syrien, in das Grenzgebiet zum Irak. Sie besucht misshandelte und verletzte Frauen und Kinder, wo keine offizielle Hilfe mehr hinkommt. Wir haben sie vor …

Video ansehen »

Friedensnobelpreisträgerin: IS-Dschihadisten gehören vor Gericht

Die jesidische Friedensnobelpreisträgerin Nadia Murad will Mitglieder der IS-Miliz vor Gericht sehen und nicht tot. Das sagte die 25-Jährige bei einer Pressekonferenz in Washington. Die Aktivistin rief zudem Regierungen dazu auf, sie im Kampf gegen sexuelle Gewalt zu unterstützen und ihrer moralischen Verantwortung nachzukommen.

Video ansehen »