Start > Unternehmen - aktuelle Wirtschaftsnachrichten zu Firmen > Getinge nimmt eine führende Stellung auf dem Gebiet der Dekubitusprophylaxe und –therapie ein

Getinge nimmt eine führende Stellung auf dem Gebiet der Dekubitusprophylaxe und –therapie ein

Getinge - Die Getinge Group unterzeichnete am 15. August ein definitives Abkommen mit der in den USA basierten Firma Kinetic Concepts Inc. zur Übernahme von deren Geschäftssparte Therapeutic Support Systems (TSS). Getinge ist derzeit eines der führenden Unternehmen auf dem Gebiet der Dekubitusprophylaxe und -therapie in vielen Märkten Europas, während KCI seinen Schwerpunkt auf dem nordamerikanischen Markt hat. Die Kombination der TSS-Sparte von Getinge und KCI schafft eine globale Plattform mit einer starken Position in den meisten wichtigen Märkten mit deutlichem Potenzial für Portfolio und operative Synergien. Das TSS-Portfolio und die entsprechenden Aktivitäten werden unter der Marke ArjoHuntleigh in Getinge Extended Care integriert.

„Die Akquisition von TSS stellt die optimale Erweiterung für das Geschäft von Getinge Extended Care dar und steigert unsere operative Kompetenz. Sie hat das Potenzial, einen substanziellen Wert, Innovation und Auswahlmöglichkeiten für unsere Kunden auf der ganzen Welt zu schaffen“

Über Therapeutic Support Systems

Das TSS-Geschäft umspannt ein umfassendes Portfolio an speziellen therapeutischen Betten, Matratzenersatzsystemen und anderen Auflageflächen sowie Patienten-Mobilitätshilfsgeräten. TSS verfügt über ein besonders starkes Portfolio für therapeutische Wundpflege wie auch für bariatrische und kritische Pflegebereiche. Der Gewinn im Bereich TTS belief sich 2011 auf 247 Millionen US-Dollar mit schätzungsweise 1300 Mitarbeitern weltweit und wichtigen Vertriebsstandorten in den USA, Kanada, Deutschland, Österreich, Italien, der Schweiz, Großbritannien und Frankreich. 2011 entfielen schätzungsweise 60 % des TSS-Geschäfts auf den amerikanischen Markt und etwa 30 % auf Europa. Ähnlich wie bei der Geschäftstätigkeit von Getinge Extended Care im Bereich Therapeutic Surfaces ist das Mietgeschäft das am häufigsten gewählte Geschäftsmodell bei Krankenhaus- und Pflegekunden. Die Akquisition ermöglicht Getinge Extended Care, ein Gleichgewicht zwischen dem Verkauf von Geräten und wiederkehrendem Umsatz zu erreichen. Das Geschäft in den USA wird dadurch erheblich gesteigert, ganz entsprechend den strategischen Plänen des Unternehmens.

„Die Akquisition von TSS stellt die optimale Erweiterung für das Geschäft von Getinge Extended Care dar und steigert unsere operative Kompetenz. Sie hat das Potenzial, einen substanziellen Wert, Innovation und Auswahlmöglichkeiten für unsere Kunden auf der ganzen Welt zu schaffen“, kommentiert Johan Malmquist, CEO der Getinge Group.

Synergien bei Verkauf und operativem Geschäft

Die Integration von TSS und der Sparte Therapeutic Surfaces von Extended Care wird voraussichtlich zu betrieblichen Synergien im Verkauf, Vertrieb, bei Herstellung und Vorgängen in der Zentrale führen. Die komplementäre Natur der beiden Produktportfolien dürfte für Synergien in den Kanälen und höheren Kundennutzen sorgen. TSS verfügt über starke Positionen bei der kritischen und bariatrischen Versorgung, während der Schwerpunkt von Extended Care im Bereich der Allgemeinpflege lag. Beide Portfolios enthalten einander ergänzende Produkte für Intensivstationen (Intensive Care Units – ICUs).

Finanzielle Auswirkungen

Die Akquisition von TSS findet in Form eines so genannten Carve-Outs (Geschäftsausgliederung) statt, bei dem Getinge alle Anlagewerte und das geistige Eigentum im Zusammenhang mit der TSS-Sparte erwirbt. Der Preis der Akquisition beträgt schuldenfrei 275 Millionen US-Dollar (Unternehmenswert), was einem EV/EBITDA-Multiplikator von 5,7 auf Basis des Jahresergebnisses 2011 und eines selbstständigen Weiterbestehens entspricht. Die Akquisition des Nettovermögens führt zu einem Goodwill von circa 30 Millionen US-Dollar, welcher steuerlich vollständig absetzbar ist (im o. g. Multiplikator nicht enthalten). Die Transaktions- und Restrukturierungskosten belaufen sich auf 35 Millionen US-Dollar, von denen 25 Millionen US-Dollar den Gewinn von Getinge im vierten Quartal belasten werden. Derzeit steht noch die Genehmigung durch die Wettbewerbsbehörden in verschiedenen Ländern aus, doch erwartet Getinge den Abschluss der Transaktion im vierten Quartal 2012. Es wird erwartet, dass sich die Akquisition im Jahr 2013 positiv auf das Ergebnis je Aktie auswirken wird, einschließlich der Kosten für Restrukturierung, Finanzierung und Goodwill. Die Transaktion wird durch einen Zwischenkredit finanziert.

Die GETINGE-GRUPPE zählt weltweit zu den führenden Anbietern im Bereich der Gesundheitsversorgung. Die medizintechnischen Produkte und Systeme der Unternehmensgruppe tragen entscheidend zur Qualitätssteigerung und Kostensenkung im Gesundheitswesen und der Biowissenschaft bei. Wir operieren unter den drei Marken ArjoHuntleigh, GETINGE und MAQUET. ArjoHuntleigh hat sich auf Patientenmobilität und Wundmanagement spezialisiert. GETINGE bietet Lösungen zur Infektionskontrolle im Gesundheitswesen sowie für Kontaminationsprophylaxe in den Biowissenschaften. MAQUET produziert und vertreibt Lösungen, Therapien und Produkte für OP, interventionelle Kardiologie und Intensivpflege.

Hier nachlesen ...

Dienstältester Unipräsident fordert weniger Rücksicht auf Industrie

Der dienstälteste deutsche und europäische Universitätspräsident, Wolfgang Herrmann, hat die Regierung aufgefordert, weniger Rücksicht auf …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.