DeutschlandNews

Gewerkschaft dämpft Erwartungen an ausländische Flughafenhelfer

Der Vorsitzende der Bundespolizeigewerkschaft, Heiko Teggatz, hat vor zu hohen Erwartungen an den Plan der Bundesregierung gewarnt, das Ferienchaos an deutschen Flughäfen mithilfe ausländischer Helfer zu entschärfen. „Das Chaos an den Flughäfen wird sich kurzfristig nicht mehr verhindern lassen“, sagte er dem „Handelsblatt“. Das wisse die Politik auch sehr genau.

Scharfe Kritik übte Teggatz an Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD), der erklärt hatte, die Einreise von dringend benötigtem Personal aus dem Ausland für eine vorübergehende Tätigkeit in Deutschland zu ermöglichen. „Dabei wollen wir jede Form von Sozialdumping und Ausbeutung ausschließen“, sagte der Minister der „Bild am Sonntag“. Teggatz kritisiert, dass „wirtschaftliche Interessen nach wie vor in diesem Geschäft überwiegen“.

Das beunruhige ihn. Dabei sei Luftsicherheit in der EU „hoch angebunden“, so der Gewerkschafter. Sogenannte Luftsicherheitsassistenten benötigten daher zunächst vor allem eine Zertifizierung, die den Ansprüchen der EU-Richtlinie entsprächen.

„Wenn Hilfskräfte aus der Türkei diese Zertifikate besitzen, wäre das kein Problem.“ (dts Nachrichtenagentur)

Foto: Gepäckverladung am Flughafen, über dts Nachrichtenagentur

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"