Newsclip

Gewitterzellen ziehen über das Allgäu – Entwurzelte Bäume in NRW

Über Deutschland zieht eine Unwetterfront hinweg. Auch das Allgäu ist betroffen. Besonders schlimm ist allerdings die Lage in Nordrhein-Westfahlen.
Starkregen in Oberstdorf
Erste Unwetterzellen sind am Donnerstagabend auch über das südliche Oberallgäu gezogen. Vom Bodenseeraum zogen Gewitterzellen von Osten in Richtung Westen über die Allgäuer Alpen. Im südlichen Teil von Oberstdorf kam es in den Tälern zu plötzlichem Starkregen.

Die Gewitter wurden auch von starkem Wind und Donner begleitet. In Sonthofen kamen am Abend nur vereinzelt Tropfen herunter. Richtung Oberstdorf war der Himmel dunkel. Innerhalb kürzester Zeit zog die Gewitterfront über das Oberallgäu und weiter in Richtung Osten nach Füssen.

Überflutungen und umgestürzte Bäume in NRW
Schlimmer traf den Ort Laggenbeck in Nordrhein-Westfalen. Nachdem dort eine große Gewitterfront aufgezogen war, kam es dort zu Starkregen und Sturmböen mit bis zu 108 km/h. Bäume wurden entwurzelt, Straßen teilweise überflutet.

Vor allem auf Bahnstrecken haben zahlreiche umgestürzte Bäume für Chaos gesorgt. Der Bahnverkehr zwischen den Niederlanden und Nordrhein-Westfahlen ist nur noch eingeschränkt möglich. Besonders betroffen ist die Strecke zwischen Köln und Amsterdam. Wie lange die Störung dauert, ist laut Deutsche Bahn noch unklar. Laut Medienberichten musste der Flughafen Düsseldorf am Nachmittag den Betrieb wegen des Unwetters für 30 Minuten einstellen.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"