DeutschlandLeipzigNews

Göring-Eckardt will Lötzsch als Haushaltsausschuss-Chefin nicht verhindern

Berlin – Anders als einige Abgeordnete ihrer Partei will die Fraktionschefin der Grünen im Bundestag, Katrin Göring-Eckardt, die geplante Berufung der früheren Linken-Vorsitzenden Gesine Lötzsch zur Vorsitzenden des Haushaltsausschusses nicht verhindern. „Den Vorsitz im Haushaltsausschuss zu beanspruchen ist traditionell das Recht der stärksten Oppositionsfraktion. Dies gilt auch in dieser Legislaturperiode“, sagte Göring-Eckardt dem „Tagesspiegel“.

Wer den Vorsitz übernehme, entscheide die Linksfraktion „und bestimmt dafür ein Mitglied ihrer Fraktion. Gesine Lötzsch gehört dazu“, betonte die Grünen-Politikerin. Zuvor hatte die „Leipziger Volkszeitung“ berichtet, dass eine interfraktionelle Abgeordneten-Initiative von Union, SPD und Grünen die Berufung von Lötzsch zur Vorsitzenden des Haushaltsausschusses verhindern will. Unter anderem die Bundestagsabgeordneten Klaus-Peter Willsch (CDU), Wolfgang Tiefensee (SPD) und Stephan Kühn (Grüne) halten Lötzsch vor, wegen ihrer angeblich mangelnden Distanzierung von der SED-Diktatur für den Posten nicht geeignet zu sein.
Foto: Katrin Göring-Eckardt, über dts Nachrichtenagentur

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"