Grünen-Chefin hofft auf gefüllte Gasspeicher bis zum Winter

Grünen-Chefin Ricarda Lang sieht gute Chancen, die Gasspeicher bis zum Winter ausreichend zu befüllen. Wenn durch Nord Stream 1 jetzt wieder 40 Prozent der früheren Gasmenge nach Deutschland komme, sei dies aber kein Zeichen der Entwarnung, sagte sie am Donnerstag in der Sendung „RTL Direkt“. „Aber es ist auch ein Signal dafür, dass wir es schaffen können, die Gasspeicher zu befüllen, wenn wir uns jetzt alle ranhalten.“

Dazu gehöre der Einkauf von Gas aus anderen Quellen, Gasspeicherung auch in der Industrie, und vor allem, Energie zu sparen. Dazu habe Robert Habeck konkrete Maßnahmen vorgelegt: „Wir sorgen jetzt vor, für den Herbst und für den Winter“, so Ricarda Lang. Eine Laufzeitverlängerung findet die Grünen-Chefin bei einer Gasmangellage „nicht sinnvoll“.

Es handele sich um ein Manöver der Union und von Markus Söder, um von eigenen Versäumnissen in de Energiepolitik abzulenken. Gas werde nur zu 20 Prozent zur Stromerzeugung genutzt, zwei Drittel davon durch Kraftwärmekoppelung, und ein großer Teil für die Spitzenlast. Dafür seien AKW nicht geeignet.

„Man könnte durch die Atomkraft ein Prozent des Gases ersetzen, auf der anderen Seite stehen große Haftungsrisiken, der Verzicht auf Sicherheit bei einer Hochrisiko-Technologie.“ Das stehe in keinem Verhältnis. (dts Nachrichtenagentur)

Foto: Gas-Verdichterstation Mallnow, über dts Nachrichtenagentur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.