Start > Deutschland > Grünen-Finanzexperte Schick sieht in ESM-Direkthilfen keine Lösung für Bankenkrise

Grünen-Finanzexperte Schick sieht in ESM-Direkthilfen keine Lösung für Bankenkrise

dts_image_1850_tgebpsrqjf_2172_400_300 Grünen-Finanzexperte Schick sieht in ESM-Direkthilfen keine Lösung für BankenkriseSaarbrücken – Der finanzpolitische Sprecher der Grünen, Gerhard Schick, sieht in einem direkten Zugriff angeschlagener Geldhäuser auf den künftigen Euro-Rettungsfonds ESM keine Lösung für die Bankenkrise. Stattdessen empfehle er einen separaten Bankenrettungsfonds, sagte er gegenüber der „Saarbrücker Zeitung“ (Samstag-Ausgabe). „Der Ausweg wäre die Gründung eines eigenständigen Bankenrestrukturierungsfonds, der sich durch eine Bankenabgabe finanziert“, so der Finanzexperte.

Auf diese Weise könne vermieden werden, dass die Bankenkrise erneut die Staatsschuldenkrise anheize. „Diese unselige Verflechtung muss endlich beseitigt werden“, meinte der Grünen-Politiker. Direkte ESM-Bankhilfen an die Mitgliedstaaten seien dagegen „nicht optimal“. Mit ihrer Ablehnung eines Bankenrestrukturierungsfonds habe die Bundesregierung massiv zu den gegenwärtigen Problemen im Euro-Raum beigetragen, kritisierte Schick. „Die Regierung muss endlich darlegen, welche Lösungen sie im Auge hat. Einfach alles abzulehnen, ist keine Lösung“, mahnte der Finanzexperte.
Foto: Gerhard Schick, Deutscher Bundestag / Lichtblick / Achim Melde, Text: dts Nachrichtenagentur

Hier nachlesen ...

Gesetzentwurf von Spahn: Hebammen müssen künftig studieren

Wer Hebamme werden will, muss künftig studieren. Das sieht ein Gesetzentwurf von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.