Start > News > Guttenberg wirft Merkel in Syrien-Politik „billige Ausreden“ vor

Guttenberg wirft Merkel in Syrien-Politik „billige Ausreden“ vor

Der frühere Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg (CSU) hat die Bundesregierung wegen ihres Verhaltens im Syrien-Konflikt scharf kritisiert. „Wenn Menschen abgeschlachtet werden, muss man auch einmal eingreifen“, sagte der CSU-Politiker am Montag in der „Bild“-Sendung „Die richtigen Fragen“. Die Bundesregierung mache es sich zu leicht, wenn sie sage, „die Drecksarbeit machen die anderen für uns“.

Guttenberg forderte mehr als „hehre und hübsche Worte“, beispielsweise „logistische Unterstützung“. Stattdessen habe die Bundesregierung „einmal mehr gezeigt, dass sie ein Großmeister der Dialektik“ sei. Ihre Argumente gegen eine Beteiligung an den Luftschlägen gegen Assad nannte Guttenberg eine „Ausrede“, die ihm „zu billig“ sei. „Ich glaube nicht, dass das Vertrauen weckt: weder in der eigenen Bevölkerung, noch im internationalen Kontext“, so der Ex-Minister.

Gleichzeitig befürchtet er durch das deutsche Nein zu jeder militärischen Beteiligung einen nachhaltigen Schaden für Deutschland innerhalb der Nato: „Es ist schon Porzellan zerschlagen worden“, sagte Guttenberg.

Foto: Angela Merkel bei der CSU, über dts Nachrichtenagentur

Hier nachlesen ...

SPD-Fraktionsvize zeigt sich empört über Autokonzerne

SPD-Fraktionsvize Sören Bartol hat sich empört über möglich Absprachen deutscher Autokonzerne zur Abgasreinigung bei Benzinmotoren …

2 Kommentare

  1. Ja Herr Guttenberg sie währen überrascht wie groß der Anteil der Bevölkerung wäre wo mit ihrer Meinung übereinstimmt.Daß sie als eingeschworener Transatlantiker an vorderster Stelle stehen beim Kampf der Verbreitung all bekannter Demokratieworthülsen kann man sich denken.Wo kann man sie dann auffinden wenn es in nächster Zeit dann mal fürchterlich kleppert ? Bestimmt an einer amerikanischen Eliteuni um abstruses Zeug zu verbreiten . Sie sind ja nicht der erste Politiker der vom amerikanischen Gastaufenthalt geläutert zurück kam !

  2. Herr Guttenberg (der Herr Münchhausen) sollte sich lieber zurückhalten. Die Bundeswehr ist überhaupt nicht einsatzbereit, alles liegt in Scherben. Und das haben Herr Guttenberg und Frau von der Leyen verbockt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.