HamburgNews

Hamburgs Innenstadt trotzt dem Trend zum Online-Geschäft

Die Zahl der Einzelhandelsgeschäfte in der Innenstadt ist innerhalb von drei Jahren deutlich gestiegen, und zwar von 973 auf 1.017. Dieses Wachstum um 5 Prozent ist eines der zentralen Ergebnisse des Handelskammer-City-Monitors „Hamburger Innenstadt – Einzelhandelsstandort Nr. 1 im Norden“, den Hauptgeschäftsführer Prof. Hans-Jörg Schmidt-Trenz der Öffentlichkeit vorstellte.
Schmidt-Trenz betonte die enorme Bedeutung der City für die Hansestadt und für die Metropolregion: „Die Innenstadt prägt maßgeblich das Bild einer Region. Sie ist daher ein wichtiger Faktor im Wettbewerb der Metropolregionen.“ Da der Einzelhandel aber entscheidend für die Attraktivität der City sei, habe die Handelskammer schon 2010 alle dortigen Einzelhandelsgeschäfte erfasst. Heute könne man den tiefgreifenden Wandel, den der Trend zum Onlinehandel mit sich bringt, bewerten und Konsequenzen ableiten.
Positiv sei, so Schmidt-Trenz, dass die Zahl der Geschäfte nicht gesunken, sondern vielmehr gestiegen sei. Besonders deutlich werde das in der Bekleidungsbranche. Obwohl gerade dort der Onlinehandel hohe Umsatzanteile hat, stieg die Zahl der Geschäfte von 295 auf 316, also um 7 Prozent. Zugenommen hat auch die Verkaufsfläche in der Innenstadt, nämlich von 305.000 auf 321.000 Quadratmeter.
„Die Hamburger Innenstadt ist also nach wie vor stark gefragt. Die Nachfrage kommt insbesondere von international agierenden Unternehmen und von Markenartikelherstellern“, bilanzierte Schmidt-Trenz.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"