News

Herbstmanöver

Amberg-Sulzbach.  Den gesamten Oktober hindurch wird die US-Armee auf dem Truppenübungsplatz Hohenfels ein Manöver durchführen. Darauf verweist das Landratsamt in einer Pressemitteilung. An den Übungen, die auch nachts und zum Teil außerhalb des Übungsplatzes stattfinden, werden 25 Soldaten mit je 5 Radfahrzeugen und Blackhawk-Hubschraubern teilnehmen. Vor allem die Bewohner der Gemeinden Kastl, Freihung, Schnaittenbach, Hirschau, Ammerthal, Illschwang und Weigendorf werden während des Manövers in der Zeit vom 1. bis 31. Oktober 2021 um Vorsicht und um Verständnis gebeten.

Amberg-Sulzbach.  Die US-Armee kündigt wieder Militärmanöver auf und um die Truppenübungsplätze Grafenwöhr und Hohenfels an, teilt das Landratsamt in einer Presseinformation mit. Am 12. Oktober startet das 7th Army Training Command Grafenwöhr ein größeres Manöver mit der Bezeichnung „Bayonet Ready 22“ als Gefechtsübung. Es tangiert die Landkreise Amberg-Sulzbach, Neustadt/Waldnaab und Schwandorf.

Beginnend am 12. Oktober sind bis zum 3. November 1950 Soldaten mit 42 Hubschraubern, 608 Radfahrzeugen und 88 Kettenfahrzeugen auf den Truppenübungsplätzen und im Außenbereich dazwischen zur Gefechtsübung mit Außenlandungen im freien Gelände unterwegs – auch zur Nachtzeit. Im Einsatz sind Manövermunition, Pyrotechnik und Nebeltöpfe.

Von dem Manöver werden im Landkreis Amberg-Sulzbach die Kommunen Amberg, Ammerthal, Auerbach, Birgland, Ebermannsdorf, Ensdorf, Freihung, Freudenberg, Gebenbach, Hahnbach, Hirschau, Hohenburg, Illschwang, Kastl, Königstein, Kümmersbruck, Poppenricht, Rieden, Schmidmühlen, Schnaittenbach, Sulzbach-Rosenberg, Ursensollen und Vilseck betroffen sein, heißt es in der Manöveranmeldung der US Army.

Amberg-Sulzbach.  Die US-Armee kündigt ein weiteres Militärmanöver auf und um die Truppenübungsplätze Grafenwöhr und Hohenfels an, teilt das Landratsamt in einer Presseinformation mit. Am 9. November startet das 7th ATC HQ G3 Maneuver Management die Übungen mit der Bezeichnung „Combined Resolve XVI“. Sie tangieren die Landkreise Amberg-Sulzbach, Neustadt/Waldnaab, Neumarkt, Regensburg und Schwandorf. Bis zum 9. Dezember sind 1950 Soldaten mit 42 Hubschraubern, 650 Radfahrzeugen und 230 Kettenfahrzeugen auf den Truppenübungsplätzen und im Außenbereich dazwischen mit Außenlandungen im freien Gelände unterwegs – auch zur Nachtzeit. Zum Einsatz kommen Manövermunition, Pyrotechnik und Nebeltöpfe.

Von dem Manöver werden im Landkreis Amberg-Sulzbach die Kommunen Amberg, Ammerthal, Auerbach, Birgland, Ebermannsdorf, Edelsfeld, Ensdorf, Etzlwang, Freihung, Freudenberg, Gebenbach, Hahnbach, Hirschau, Hirschbach, Hohenburg, Illschwang, Kastl, Königstein, Kümmersbruck, Neukirchen bei Sulzbach-Rosenberg, Poppenricht, Rieden, Schmidmühlen, Schnaittenbach, Sulzbach-Rosenberg, Ursensollen, Vilseck und Weigendorf betroffen sein. Auf folgenden Straßen und Autobahnen ist während des Manövers mit einem erhöhten Aufkommen von Militärfahrzeugen zu rechnen:

A85 Auerbach bis Sulzbach-Rosenberg auf die ST 2164

ST 2164 bis A6 Auffahrt Sulzbach-Rosenberg

A6 Autobahnkreuz Oberpfälzer Kreuz bis A6 Ausfahrt Alfeld

A6 Ausfahrt Alfeld auf die St 2236 bis Einmündung der B299 bei Lauterhofen

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"