Holzindustrie fürchtet Ausbreitung von Waldbränden

Angesichts der anhaltenden Hitze warnt die Holzindustrie vor einer Ausbreitung von Waldbränden auch in Deutschland. Der Geschäftsführer des Hauptverbandes der Deutschen Holzindustrie (HDH), Denny Ohnesorge, sagte der „Rheinischen Post“ (Mittwoch): „In der Branche läuten angesichts der aktuell hohen Waldbrandgefahr in praktisch allen Bundesländern die Alarmglocken.“ So treffe die extreme Wetterlage „vielerorts auf schon durch mehrere Jahre andauernde Trockenheit geschwächte Wälder“, so Ohnesorge weiter.

„Umso wichtiger ist es, auch das dürregeschädigte Holz im Wald zu nutzen, damit die Brandgefahr zu mindern und die Verjüngung des Waldes zu unterstützen.“ Der Verband appellierte an die Bürger, bei Spaziergängen und Ausflügen im Wald extrem vorsichtig zu sein. Auch wenn die Wälder bei den hohen Temperaturen Abkühlung und Erfrischung böten: „Für alle gilt: Offenes Feuer, Grillen genauso wie Rauchen sind immer tabu“.

Angesichts weiter zu erwartender Wetterextreme mit Temperaturen über 40 Grad Celsius müsse der Waldumbau vorangetrieben werden, mahnte Ohnesorge. „Wir müssen unsere Wälder besser schützen. Das gelingt am besten, indem wir sie verjüngen.“

Zudem müssten Baumarten, „die mit hohen Temperaturen gut zurechtkommen, verstärkt in Deutschland heimisch gemacht werden“. (dts Nachrichtenagentur)

Foto: Holz im Baumarkt, über dts Nachrichtenagentur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.