Homeoffice 660x330 - Home Office einrichten - die besten Tipps
Rear view of very busy man

Home Office einrichten – die besten Tipps

Das Großraumbüro in der Unternehmenszentrale ist längst nicht mehr der einzige Arbeitsplatz. Im vergangenen Jahrzehnt hat das Home Office stark zugelegt und wird heute sogar von Festangestellten genutzt. Um dort die erhoffte Leistung bringen zu können, müssen jedoch einige Bedingungen erfüllt sein.

Home Office: Starke Wachstumskurve in Sicht

Im Idealfall verspricht das Home Office nämlich eine höhere Arbeitseffizienz – das Unternehmen profitiert also davon, dass seine Mitarbeiter zu Hause arbeiten. Es gilt inzwischen als nachgewiesen, dass Arbeiter im Home Office deutlich zufriedener und seltener krank sind. In Sachen Zeitmanagement ergibt sich vor allem für die Arbeiter ein großer Vorteil, denn täglich entfallen Anfahrt und Abfahrt vollständig. Die nutzbare Netto-Zeit pro Tag ist damit deutlich höher und das schont die Energiereserven und verbessert die Laune. Doch wie gesagt, ist das der Idealfall. Das große Risiko des Home Office ist nämlich, dass die Arbeit dort nicht planmäßig erledigt wird, da die Aufsicht fehlt und das Zuhause nicht als ernste Arbeitsumgebung wahrgenommen wird. Dennoch rechnen Unternehmen in der Zukunft mit einem starken Anstieg. Das liegt auch daran, dass das Angebot an professioneller Home Office-Ausstattung so groß ist wie nie zuvor.

Das ist bei der Ausstattung zu beachten

Im Mittelpunkt steht dabei der Arbeitsplatz an sich, also Schreibtisch, Stuhl und Computer. Bei der Sitzposition ist Ergonomie gefragt ; zahlreiche Bürostühle wurden extra für diesen Zweck entwickelt und wie Orthopäden bestätigen, erledigen sie ihre Aufgabe ausgezeichnet. Dieser Punkt ist nicht zu unterschätzen, da das Risiko von Haltungsschäden durch eine falsche Sitzposition hinreichend belegt ist. Im Sinne der eigenen Gesundheit sollte an dieser Stelle also nicht gespart werden. Dann geht es an die Technik-Ausstattung. Ohne PC geht heutzutage logischerweise nicht mehr viel; ob es ein klassischer PC ist oder eine All-In-One-Lösung, ist höchstens aus Design-Gründen wichtig, aber nicht für die Arbeitsleistung. Bei der Peripherie zeigt sich ebenfalls eine große Bandbreite. Etwa beim Drucker, der auch im Home Office obligatorisch ist. Laserdrucker sind mittlerweile sehr günstig erhältlich und das betrifft nicht nur die Anschaffung, sondern auch den Unterhalt, der dank sogenannten Refill-Tonern sehr effizient ist . Bei all diesen Dingen sollte man generell bedenken, dass die Investitionen in das Home Office steuerlich absetzbar sind. Im Zweifelsfall lohnt es sich also sogar, auf etwas teurere, hochwertige Produkte zu setzen, da die Kosten durch die Steuererklärung relativiert werden.

Stromverbrauch im Home Office minimieren

Dennoch ist es ratsam, vor dem Kauf nicht nur auf die Leistung, sondern auch auf den Stromverbrauch zu achten. Dieser fällt nämlich gerade im Home Office ins Gewicht: Die Geräte werden (mindestens) an fünf Tagen pro Woche genutzt, und zwar über volle acht Stunden, oft auch mehr. Die Unterschiede in der Energieeffizienz summieren sich also zu einer beachtlichen Zahl auf. Der technologische Wandel zeigt sich in allen Größenordnungen. Oft findet er im Kleinen statt, hat dort auf die große Menge gerechnet jedoch starke Auswirkungen, wie es etwa bei den LED-Lampen der Fall ist . Diese versprechen trotz höherer Kaufpreise eine im Endeffekt günstigere Lösung, da die Lebensdauer sowie der Verbrauch unerreicht sind. Der ökonomische Nutzen ist also ebenso groß wie der ökologische. Es überrascht also nicht, dass die Beleuchtung im modernen Home Office verstärkt aus LED-Lösungen besteht. Die hohe Leuchtkraft ist der Produktivität zuträglich und schafft ein professionelles Ambiente. Dieses ist im Home Office gerne gesehen, da es einen grundlegenden Wandel in der Arbeitswelt möglich macht.

Tipp: VoIP kann sich lohnen

Und wenn schon vom Telefon die Rede ist: In Berufen, in denen täglich viele Telefonate anfallen, lohnt sich der Blick auf das Thema VoIP. Voice-over-IP bedeutet Internettelefonie: Diese macht den klassischen Telefonanschluss überflüssig und hat den Vorteil, dass die gesamte Kommunikation gebündelt auf einem Kanal stattfindet. Dadurch ist es auch möglich, Telefon- und Internetgeräte direkt miteinander zu verbinden, was für den Arbeitsalltag eine klare Effizienzverbesserung bedeutet. VoIP-Lösungen sind in großen Büros längst weit verbreitet, aktuell rücken sie auch für kleine Unternehmen, Privatnutzer und das Home Office in den Mittelpunkt.

Auf die Atmosphäre kommt es an

Doch so professionell und effizient die Ausstattung auch ist, so wichtig ist immer noch der Faktor Mensch an sich. Dieser kann seine Leistung nur dann bringen, wenn auch die sogenannten weichen Kriterien erfüllt sind. Damit ist das Ambiente gemeint: Natürliches Licht gilt als sehr förderlich und sollte deswegen unbedingt gegeben sein. Dasselbe gilt für die Begrünung. Pflanzen verbessern die Luftqualität und wirken sich positiv auf Körper und Geist aus. Allzu kahle Wände sollten ebenfalls vermieden werden, allerdings geht es dabei um die goldene Mitte, denn zu gemütlich darf es auch nicht sein – es handelt sich schließlich immer noch um einen Arbeitsplatz. Abschließender Tipp dazu: Ein Blick auf einige außergewöhnliche Büros kann dabei helfen, Inspiration zu finden und die Ideen im eigenen Home Office umzusetzen. Foto: © istock.com/gpointstudio

Hier nachlesen ...

Interesse an Gold Investments nimmt zu Verbraucherschuetzer warnen 310x165 - Interesse an Gold-Investments nimmt zu - Verbraucherschützer warnen

Interesse an Gold-Investments nimmt zu – Verbraucherschützer warnen

Viele Verbraucher können sich in Zeiten niedriger Zinsen vorstellen, Gold zu kaufen, unterschätzen aber womöglich …

Ein Kommentar

  1. Ein Home Office bietet vor allem auch für Arbeitnehmer die zum Arbeitsplatz pendeln Vorteile. Es kann z.B. das ganze Wochenende bei der Familie verbracht werden. Ins Büro geht es dann erst einen Tag später. Das ist für mich ein wichtiger Punkt. Die technische Ausstattung und das Mobiliar sind natürlich sehr wichtig. Schließlich soll das Home Office Vorteile für den Arbeitnehmer und Arbeitgeber haben. Kommunikation spielt dabei für mich eine wichtige Rolle und da bringt VoIP mittlerweile viele Vorteile. Die Technik ermöglicht nicht nur das reine Telefonieren, sondern auch Videokonferenzen. So kann man auch am Wochenmeeting teilnehmen, wenn man mal nicht im Büro ist. Cloud Technologie macht’s möglich. Wir nutzen dabei die Software von pascom (https://www.pascom.net/de/cloud-telefonie/). So stehen mir alle Kontakte und Funktionen aus dem Büro auch im Home Office zur Verfügung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.