Impulse von Stadtpfarrer Stefan Buß: „Rorate Caeli – „Tauet, ihr Himmel!“

Die Tage vor Weihnachten, der Advent, sind die dunkelste Zeit des Jahres. Für uns ein Symbol für manche Dunkelheit in unserem Leben, manche Trauer, Hoffnungslosigkeit, manchen Schmerz. Wir alle sehnen uns nach Licht, Freude, den Frieden, den die Engel in der Weihnachtsbotschaft verkünden. Es sind dann in jedem Advent immer ganz besondere Gottesdienste. Morgens in der Frühe. Es kostet schon ein wenig Überwindung aufzustehen. 6 Uhr. Du trittst ein in die dunkle Kirche. Nur Kerzen erhellen das Dunkel. Symbolisch wartet die Gemeinde in der dunklen Kirche auf das Kommen des Lichts, auf Christus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.