NewsRatgeber - Nachrichten zu Wirtschaftsrecht, Vertragsrecht, Konsumentenschutz

Instandhaltung von CNC-Maschinen – so funktioniert’s

Mittlerweile ist die Bedeutung von industriellen Maschinen so groß, dass die Anlagen, durch die eine Massenproduktion ermöglicht wird, nicht mehr aus der Fertigung wegzudenken sind. Dabei weisen moderne Maschinen einen immer weiter wachsenden Automatisierungsgrad auf, wie bspw. die CNC-Maschinen. Diese führen den Arbeitsablauf automatisch an einem manuell eingesetzten Werkstück aus. Der Vorteil ist, dass die Produktivität gesteigert und die Mitarbeiter entlastet werden. Aber auch automatisierte Maschinen können einmal nicht korrekt funktionieren. Aus diesem Grund stellt die Instandhaltung der Maschinen eine wichtige Voraussetzung dar, wenn es um die Funktionsfähigkeit der Maschinen und damit die Produktivität des Unternehmens geht.

Die Instandhaltung von Maschinen

Durch die Instandhaltung der Werkzeugmaschinen soll sichergestellt werden, dass diese nicht ausfallen oder nach einem Ausfall wieder voll funktionsfähig sind. Demnach stellt eine Instandhaltung unter anderem die Vorbeugung von Ausfällen dar und sorgt zugleich dafür dass Störungen reduziert und die Betriebsabläufe optimiert werden. Vor allem geht es darum, eine möglichst hohe Verfügbarkeit einer Anlage zu gewährleisten, vor allem in Hinblick auf den ständig steigenden Wettbewerb um Qualität und Produktivität.

Die Instandhaltung umfasst gemäß DIN-Norm DIN 31051 vier Basismaßnahmen:

Die Wartung: Diese betrifft Maßnahmen, um den Abbau des vorhandenen Abnutzungsvorrats zu verzögern. Dies umfasst auch den Spindelservice.

Die Inspektion: Diese dient der Feststellung und Beurteilung des Ist-Zustands der Maschine. Dazu gehören ebenfalls die Bestimmung der möglichen Ursachen einer Abnutzung und die Ableitung der notwendigen Konsequenzen für die künftige Nutzung.

  • Die Instandsetzung: Dadurch soll die Maschine wieder funktionsfähig werden, ohne eine technische Verbesserung vorzunehmen.
  • Die Verbesserung: Hier geht es vor allem um technische Maßnahmen, mit der die Funktionssicherheit der Maschine gesteigert werden soll.

Was die Strategie der Instandhaltung angeht, so können diese ganz unterschiedlich ausfallen. Einige Unternehmen setzen nicht auf eine vorbeugende Instandhaltung, sondern der Fehler wird erst dann behoben, wenn er auftritt. Doch in einem solchen Fall kann es zu längeren Maschinen Stillständen kommen. Andere Unternehmen setzen auf präventive Maßnahmen und nutzen eben die Inspektionen, um bereits vor dem Auftreten von Problemen geeignete Maßnahmen zu ergreifen. Damit wird die Anlageproduktivität erhöht, da es nicht zu Stillständen kommt.

Ein Beispiel: Der Spindelservice bei Motorspindeln

Ein wichtiger Teil der Werkzeugmaschinen ist die Motorspindel. Sie ist mitverantwortlich für die Leistung und Genauigkeit, mit der die Maschine arbeitet. Da diese Spindel als direktangetriebene, genau gelagerte Welle mit dem Antrieb gekoppelt wird, können Werkstücke sehr präzise und mit hoher Rotationsgeschwindigkeit bearbeitet werden. Motorspindeln kommen bspw. bei CNC-Drehmaschinen zum Einsatz.

Kommt es zu einem Schaden an der Spindel, dann stellt sich die Frage, welcher Spindelservice benötigt wird. Der richtige Partner für Spindelservice bietet in diesem Fall eine umfassende Beratung und leistet eine schnelle und zuverlässige Hilfe. Denn tritt ein Spindelschaden auf, dann muss diese entweder repariert oder ausgetauscht werden, um die Funktionstüchtigkeit der Anlage wieder zu gewährleisten und um die Produktion fortführen zu können.

Die Entscheidung, ob eine Reparatur oder ein Austausch der Spindel vorgenommen wird, ist abhängig von der jeweiligen Situation des Unternehmens. Ohne Frage ist eine Reparatur günstiger, aber dauert länger, als diese direkt auszutauschen, womit sich die Dauer des Maschinenstillstands erhöht. Die Kosten, die durch die Reparatur eingespart werden, gehen durch die ausfallbedingte Produktionseinbuße wieder verloren. Der Austausch der Spindel ist teurer, aber ist innerhalb von 24 Stunden umsetzbar. Damit ist für eine kurze Ausfallzeit gesorgt und die Produktion kann schnell wieder aufgenommen werden. Damit haben die Reparatur sowie der Austausch einer Spindel ihre Vor- und Nachteile.

Ratsamer ist es, regelmäßig einen Spindelservice in Anspruch zu nehmen, durch den die Spindeln regelmäßig inspiziert werden. Dadurch werden Verschleiß oder Kollisionen verhindert und Schäden im Vorfeld vorgebeugt. Mit einem Spindelservice schützen sich Unternehmen vor Maschinenausfällen und erhöhen die Lebensdauer der Spindeln. Auf lange Sicht führt dies zu einer besseren Funktionsfähigkeit der Anlagen und einer höheren Produktivität. Dies ist eine Grundvoraussetzung für eine erfolgreiche Unternehmensführung. Somit werden präventive oder vorausschauende Instandhaltungen der Maschinen immer lohnenswerter, da es im besten Fall gar nicht erst zu Stillständen kommt.

PDS Spindelservice – ein global agierendes Serviceunternehmen

Der PDS Spindelservice hat sich aufgrund seine mehr als zwei Jahrzehnten langen weltweiten Erfahrung im Bereich Motorspindeln vom Händler zum Spindelhersteller von Motorspindeln mit automatischen und manuellen Werkzeugwechsel entwickelt. Spezialisiert ist die PDS Gruppe auf die Produktion eigener hochpräziser Motorspindeln, die genau auf die Produktion der Unternehmen abgestimmt sind. Darüber hinaus bietet PDS seit einiger Zeit ebenfalls einen erfolgreichen, marken- und herstellerunabhängigen Spindelservice für HSC-/HPC-Spindelsysteme zum Fräsen, Drehen und Schleifen sowie für hochtourige Werkzeugmaschinen-Hauptspindeln in der Metallbearbeitung an.

Der Spindelservice von PDS umfasst unter anderem die markenübergreifende Spindelreparatur sowie die Spindelwartung von Motorspindeln aller Art. Aufgrund der Vielzahl von Dienstleistungen ist der Spindelservice von PDS einzigartig.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"