Start > Braunschweig > Institut für Menschenrechte: Inklusion in deutschen Schulen mangelhaft

Institut für Menschenrechte: Inklusion in deutschen Schulen mangelhaft

dts_image_1997_sdnkmrtbro_2171_445_3342 Institut für Menschenrechte: Inklusion in deutschen Schulen mangelhaftBerlin – Fünf Jahre nach Inkrafttreten der Uno-Behindertenrechtskonvention mangelt es in vielen Bundesländern an den gesetzlichen Voraussetzungen für den gemeinsamen Unterricht von Behinderten und Nichtbehinderten. Dieses Fazit ziehen zwei Juristen in einer Studie für das Deutsche Institut für Menschenrechte, die in dieser Woche vorgestellt wird, berichtet der „Spiegel“. „In keinem Bundesland ist ein abschließend entwickelter Rahmen erkennbar, der den Aufbau eines inklusiven Bildungssystem gewährleisten könnte“, schreiben die Autoren

Eindeutige Weichenstellungen fänden sich nur in Bremen Hamburg , Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen. Die Studie des Instituts, das sich für inklusiven Unterricht einsetzt, kritisiert insbesondere Baden-Württemberg, Sachsen, Sachsen-Anhalt und das Saarland: Dort bestehe unter bestimmten Voraussetzungen eine Förderschulpflicht, „verbunden mit weitreichenden Befugnissen der Schulaufsichtsbehörde bei der zwangsweisen Zuweisung zu einer Förderschule“.

Foto: Schulhof, über dts Nachrichtenagentur

Hier nachlesen ...

Hessen will Kompetenzen für Steuerfahnder erweitern

Der hessische Finanzminister Thomas Schäfer (CDU) hat seine Forderung nach erweiterten Kompetenzen für Steuerfahnder bekräftigt. …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.