MünchenNewsTrends - aktuelle Nachrichten zur digitalen Wirtschaft

intelliAd Media erweitert E-Commerce Suite um Product-Listing-Ads-Tool

München – Seit kurzem ist es nun amtlich. Die für Händler bisher kostenlosen Produktanzeigen bei Google sind nicht nur in Deutschland Geschichte. Auch in der Schweiz und in einer Reihe weiterer europäischer Länder wurden die kostenlosen Anzeigen von Produkten in den Shopping-Ergebnislisten durch kostenpflichtige Product Listing Ads ersetzt. Seit dem 11.06.2013 müssen Händler nun für die Einblendung der PLAs zahlen.

Bei den PLAs handelt es sich um Produktanzeigen in einem speziellen Anzeigenformat, welches ergänzende Informationen wie Bild und Preis des jeweiligen Artikels enthält und das unabhängig von klassischen Google AdWords Anzeigen eingeblendet wird. Die Abrechnung erfolgt im Pay per Click Verfahren über das Google Adwords Konto. Während es bisher genügte, sich bei Google als Merchant zu registrieren, den Produktfeed zu übermitteln und regelmäßig zu aktualisieren, um die kostenlosen Produktanzeigen bei Google je nach Relevanz der Suche einblenden zu lassen, ist nach der Einführung der kostenpflichtigen PLAs die Verknüpfung des Merchant Centers mit dem Google Adwords Konto notwendig.

Sorgfältige Pflege des Produktfeeds für die Einblendung der PLA

Die Übergabe der Informationen erfolgt weiterhin über den Produktfeed des Händlers, der allerdings eine ganze Reihe von speziellen Anforderungen erfüllen muss, wenn man nicht Gefahr laufen will, dass die Einblendung der PLAs abgelehnt wird. Google unterteilt dabei in erforderliche Attribute, zu denen unter anderem eine eindeutige ID, Titel und Beschreibung aber auch ein Bildlink, der Preis, die Marke und die Verfügbarkeit gehören sowie in empfohlene Attribute wie Produkttyp, Sonderangebotspreis und Zeitraum des Angebots gehören.

Product Listing Ads für die Qualitätsverbesserung von Produktanzeigen

Google begründet diesen Schritt unter anderem auch mit der Verbesserung der Qualität der Suchergebnisse und der Erhöhung der Reichweiten für den Merchant, da sowohl Google Adwords Anzeigen als auch PLAs unabhängig voneinander eingeblendet werden. Nutzer erhalten mehr Informationen ehe sie klicken, wodurch die Wahrscheinlichkeit für den Kauf steigt, da Suchanfrage und Einblendung besser zueinander passen als in den bisherigen keywordbasierten, oftmals SEO-optimierten Google Shopping Ergebnissen. Außerdem werden Bildanzeigen in der Regel wesentlich öfter geklickt als reine Textanzeigen.

IntelliAd integriert Product Listing Ad-Tool in E-Commerce Suite

Selbstverständlich hat sich der Münchener Spezialist für Bid-Management und Multichannel Tracking intelliAd diesem Thema gewidmet und seine E-Commerce Suite, die bisher bereits ein Produktlisten-Tool sowie ein Preissuchmaschinen-Tool enthält, um das Product-Listing-Ads-Tool erweitert.

Dieses PLA-Tool von intelliAd unterstützt Betreiber von Online Shops bei der Erstellung, Aussteuerung und Verwaltung verschiedener Kampagnen. Das Tool übernimmt den regelmäßigen Abgleich und stellt durch automatisches Bid-Management sicher, dass die eingestellten Zielwerte eingehalten werden.

Das Tool erlaubt produktgenaues Tracking und Reporting und liefert damit fundierte Daten zur Analyse der einzelnen Kampagnen. Mit der Integration des Product-Listing-Ads-Tools wird die E-Commerce Suite von intelliAd immer mehr zum umfassenden Werkzeug für alle Online-Shop-Betreiber.

Foto: © storm – Fotolia

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"