Entrepreneur - Geld verdienen, Selbstständige, Unternehmer, BloggerNews

Internet-Kennzahlen: Teil 13 – MozRank

Internetkennzahlen - Internet-Kennzahlen: Teil 13 - MozRankBerlin - Im Rahmen unserer großen Serie über Internet-Kennzahlen haben wir schon mehrfach festgestellt, wie wichtig die genaue Kenntnis der verschiedenen Bewertungskriterien und KPIs (Key Performance Indicator) für Webseiten ist und welchen Einfluss verschiedene Parameter auf das Ranking bei Google & Co. haben.

Mit dem MozRank möchte ich heute eine weitere Kennzahl vorstellen, die zur Bewertung von Webseiten herangezogen werden kann. Dies ist unter anderem von Interesse, wenn es darum geht, Wettbewerber zu identifizieren und Linkpartner für ein sinnvolles Linkbuilding zu finden. Logischerweise ist ein Link stärker und wirkt sich auf das Ranking der eigenen Seite positiv aus, wenn die linkgebende Seite selbst stark und vor allem seriös im Netz verlinkt ist. Hier bieten PageRank und MozRank wertvolle Anhaltspunkte.

MozRank, PageRank und Alexa Ranking - drei im selben Boot


Bei der Planung und Umsetzung von SEO-Konzepten und Strategien für weitere Maßnahmen im Bereich der Onpage- und Offpage Optimierung ist die genaue Kenntnis der Qualität und Relevanz von Webseiten wichtige Voraussetzung.

Neben PageRank und Alexa Rank zählt auch der MozRank zu den Kennziffern, die Auskunft über die Relevanz und den Wert einer Website geben. Der PageRank-Algorithmus bewertet Webseiten aufgrund der Anzahl und der Qualität bzw. Stärke der ein- und ausgehenden Links. Je öfter eine Seite verlinkt wird, umso relevanter und vertrauenswürdiger wird sie eingestuft, wobei allerdings nicht nur die Anzahl der Links, sondern auch ihre Stärke bzw. Autorität gewertet wird.

Was ist der MozRank und worauf basieren die Werte?


Der MozRank gilt als Messgröße für die Popularität einer Website. Die maßgeblichen Einflussfaktoren dieser vom Unternehmen MOZ.com (ging im Mai dieses Jahres aus SEOmoz hervor) ermittelten Größe sind die Anzahl und die Popularität der auf dieser Website eingehenden Links. Damit ist der MozRank vergleichbar mit dem PageRank von Google.

Dabei ist zu sagen, dass es „den“ MozRank eigentlich nicht gibt. Vielmehr bezieht sich diese Kennzahl auf die Ergebnisse des Moz Tools, welches zu einer Domain zwei unterschiedliche Wertungen liefert. Neben dem Moz Domain Rank, der sich auf die Hauptdomain (domain.de) bezieht, bezieht sich der zweite Wert - Moz Subdomain Rank auf die jeweilige Subdomain (www.domain.de).

Wie beim öffentlichen PageRank gilt auch beim MozRank eine Werteverteilung zwischen 0 und 10. Je höher der Wert, desto wertvoller ist die Seite einzustufen. Allerdings gilt auch beim MozRank die Einschränkung, die bereits beim PageRank und einigen weiteren Kennzahlen gemacht wurde.

Im Grunde handelt es sich auch beim MozRank um eine subjektive Kennziffer, die auf der Datenbasis eines Anbieters ermittelt wird. Deshalb sollte dieser niemals als alleiniges Kriterium zur Beurteilung von Websites herangezogen, sondern als Werkzeug für einen groben Überblick betrachtet werden.

Plugin und Online-Tools: Werkzeuge zur Ermittlung des MozRank


Für die Analyse des MozRank steht neben den kostenpflichtigen SEO-Suiten wie Sistrix oder Seitwert auch eine Reihe von kostenlosen Tools zur Verfügung. Unter anderem können die Werte für den MozRank mit dem im letzten Teil unserer Serie beschriebenen Open Site Explorer ermittelt werden. Einige weitere Tools, wie SEO Check (www.seomiser.de) greifen bei ihrer Analyse ebenfalls auf den Service des Open Site Explorers zurück.

Darüber hinaus existieren diverse Browser Plugins, die direkt beim Besuch der jeweiligen Website Informationen über deren MozRank liefern. So lässt sich dieser im Firefox-Browser mit dem Plugin Searchstatus, das darüber hinaus eine Vielzahl wertvoller SEO-relevanter Daten liefert, ermitteln. Für den Chrome-Browser empfiehlt sich für diese Zwecke die Erweiterung SEO-Quake, die sich mit einigen Kniffen für die Echtzeit-Analyse des MozRank einrichten lässt.

Bisher erschienene Artikel über Internet-Kennzahlen


Teil 1: Die Linkpopularität
Teil 2: Die Domainpopularität
Teil 3: Eindeutige Besucher
Teil 4: Page Views
Teil 5: Anzahl indexierte Seiten
Teil 6: Alexa Ranking
Teil 7: Google PageRank
Teil 8 : Verweildauer
Teil 9: Absprungrate
Teil 10: Sichtbarkeit
Teil 11: OVI
Teil 12: Domain Authority und Page Authority
Teil 13: MozRank
Teil 14: Twitter-Follower
Teil 15: Blekko-Ranking
Teil 16: Google PageRank Update Dezember 2013
Teil 17: TrustRank
Stichwörter

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close